Der HDI

  Startseite
  Chronik
  Satzung
  Vorstandschaft
  Nachrichten
 
HDI - Veranstaltungen
 
  Aktuell
  Wiederkehrend
  Rückblick
 
Museum

  Unsere Häuser
  Übersichtsplan
  Schwäbisches
  Bauernhofmuseum
  Illerbeuren
 
Verschiedenes
 
  Links
  Kontakt
 
  Beitrittserklärung
 
 
  Gästebuch
 
 
  Impressum

 

 

 

 

 

 

 

   

Rückblick:


Beschreibung:  
   


Auf dem Bild von links die zweite Vereinsvorsitzende Annemarie Müller, die teilnehmenden an diesem Abend zu Ehrenden Eugen Rauh Wolfertschwenden, Gerhard Krause Ottobeuren, Alois Wottawa Kronburg, Siegfried Sedlmaier Aitrach, Alois Schellhorn Kronburg, Karl Kirchmann Kronburg und ganz rechts der Vorsitzende Holger Klockmann.
Bild von Josef Stuiber

Am Mittwoch den 11.03.2015 fand in der Museumsgaststätte „Gromerhof“ in Illerbeuren die Jahreshauptversammlung des Heimatdienst Illertal e.V. unter der Beteiligung von 44 Mitgliedern und 4 Gästen statt.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorsitzenden Holger Klockmann wurde der Mitglieder gedacht, die seit letzter Sitzung verstarben.
Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2014 verlas dann die erste Schriftführerin Erika Schweer-Baumeister.
Danach gab der Vorsitzende die wichtigsten Aktivitäten bekannt, die der Verein in den vergangenen zwölf Monaten erledigte:
In sieben Sitzungen wurden alle Vereinsbelange behandelt, die im Heimatdienst Illertal anfielen, wobei die letzte Sitzung im letzten Jahr im Gromerhof in Illerbeuren mit einem Abschlußessen abgehalten wurde. Gäste waren dazu auch geladen.
Palmboschenweihe fand vor der St. Leonhardkapelle im Museum statt, der Illerbeurer Maibaum wurde im letzten Jahr wieder von der Maibaumgemeinschaft aufgestellt.
Der Maiausflug ging in Fahrgemeinschaften nach Kempten, wo uns Frau Ursula Winkler durch Museen führte, die von ihr geleitet wurden.
Die Traktorsegnung im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren am 11. Mai von Herrn Pfarrer Anton Rollinger abgehalten, wo an diesem Tag die Traktorfreunde Illerwinkel das "Schiefe Haus" bewirtschafteten.
Am 15.08. dann wieder die Kräuterweihe vor unserer Kapelle im Museum.
Im Herbst fuhr man mit dem Bus am 20.09. nach Friedrichshafen und besichtigten das Dornier-Museum, organisiert von unserem Ausschußmitglied Hans Jürgen Eibl.
Die Schirmherrschaft beim Leonhardiritt am 09. November übernahm der bisherige Museumsleiter und jetzige Ruheständler Dr. Otto Kettemann. Damit diese Veranstaltung ungehindert ablaufen konnte, haben wieder einige fleißige HDI-Mitglieder geholfen:
Rita Vollmar, Franziska Wacker, Erika Schweer-Baumeister, Annemarie Müller, Karl Frieß, Georg Geiger, Markus Müller, Manfred Schneider, Michael Kalchgruber, Josef Stuiber und der Vorsitzende Holger Klockmann.
Den Festwagen fuhr Manfred Schneider mit den Museumspferden Max und Moritz, unterstützt von Thomas Merker, unsere historische Kutsche fuhr Irmgard und Bernhard Schneider mit ihren Pferden. Die Segnung nahm Pater Alois vor.
Am 01.01.2014 wurde auch wieder der Neujahrsempfang für die Führungsebene der Vereine aus Kronburg und Lautrach im „Gromerhof“ veranstaltet, der von beiden Gemeinden bezuschußt wurde.
Der HDI hat derzeit 377 Mitglieder.
Der Vorsitzende Klockmann bedankte sich bei der Vorstandschaft den Ausschußmitgliedern und dem Chronisten für die erfolgreiche Arbeit im abgelaufenen Jahr und bei den Mitarbeitern des Bauernhofmuseums und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit.
Nach den üblichen Regularien, wie Kassenbericht, dessen Prüfung und Entlastungen durch Hans Jürgen Eibl folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder mit Urkunde und Ehrennadel das waren zuerst die mit fünfundzwanzigjähriger Mitgliedschaft:
Frau Berta Huber und Herr Rupert Reisinger, beide aus Hackenbach und Frau Christa Möst aus München.
Dann die mit vierzigjähriger Mitgliedschaft, Gerhard Krause aus Ottobeuren, Wilhelmine Mair aus Memmingerberg, Alfred Preis aus Memmingen, Hans Rudolf Ressler aus Woringen, Alois Schellhorn und Herr Alois Wottawa, beide aus Kronburg.
Drei Fünfzigjährige sind diesmal auch dabei: Karl Kirchmann aus Kromburg, Eugen Rauh aus Wolfertschwenden und Siegfried Sedlmaier aus Aitrach. An dieser Stelle bedankte sich die zweite Vorsitzende Annemarie Müller bei allen Ausschuß- und Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit.
Der Bericht des Kustos bestätigte wiederum, daß die reparaturnotwendigen, festgestellten Arbeiten sehr umfangreich erledigt wurden, was auch darauf zurückzuführen ist, das die Zusammenarbeit Museum-HDI gut funktioniert.
Hans Joachim Eibl aus dem Ausschuß erläuterte noch die für dieses Jahr vorgesehenen Ausflüge, im Frühjahr ins Benninger Ried und im Herbst nach Mindelheim.
Der Vorsitzende führte dann noch aus, welche Aktivitäten heuer geplant sind:
Die Veranstaltungen mit dem HDI im Museum sind wieder: Palmboschen- und Kräuterboschen Weihe, Traktorsegnung und Leonhardiritt.
Außerdem wurde damit begonnen, die Kreuze um die St. Leonhardkapelle zu sanieren, 18 Stück sind in Arbeit bei dem Restaurator Gebhard Eyerschmalz aus Reichholzried mit einem Volumen von über 9.000,00 €.
Die "Illerwinkler Weihnacht" soll auch wieder in diesem Jahr im Advent stattfinden. Natürlich wird auch der Neujahrsempfang mit geladenen Gästen wieder vom HDI im Januar 2016 abgehalten.
Eine kurze Bilderschau über Aktivitäten des HDI in 2014 vom Vorsitzenden Klockmann beendete dann diesen Abend vom HDI.


 


Neujahrsempfang 2015 in der Museumsgaststätte Gromerhof.
In diesem Jahr am 03. Januar, lud der Heimatdienst Illertal e.V. zu seinem nunmehr achten Neujahrsempfang mit Essen und Getränken ein. Es kamen wieder über sechzig geladene Gäste der Vereine und sonstigen Institutionen aus Kronburg und Lautrach.
Unter denen waren der Lautracher Bgm. Reinhard Dorn, Kronburgs Bgm. Hermann Gromer und Frau Dr. Ingeborg Fickler.
Der erste Vorsitzende des Heimatdienst Illertal, Holger Klockmann, begrüßte die Anwesenden mit einer humorvollen Ansprache in der er sich auch für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung bei den beiden Gemeinden bedankte. Beim Herausgeber des Kirchenanzeigers, der Firma Mayr u. Abel Druck in Legau, bedankte er sich ebenfalls für die Möglichkeit der Veröffentlichungen der Vereinsbelange im „Kirchenanzeiger“. Der Kronburger Bürgermeister erwähnte in seiner Ansprache, daß man dem HDI sehr dankbar sei, daß der diese Veranstaltung so hervorragend seit Jahren in dieser Form abhält.
Frau Dr. Fickler berichtete noch kurz von der umstrittene Hängebrücke über die Iller bei Legau und Oberbinnwang.
Einige Veränderungen der Vorstandschaften in den Vereinen konnte der Vorsitzende Klockmann auch noch bekannt geben.
Eine Diaschau von Aufnahmen des letzten Jahres aus dem Illerwinkel, führte er auch wieder vor. Der Vorsitzende der Musikkapelle Lautrach, Mathias Wenisch, nahm die ihm angebotene Möglichkeit gern an, um über die in diesem Jahr von seiner Kapelle veranstalteten Feier zu berichten, die mit einem Festumzug am 21. Juni seinen Höhepunkt erreichen wird.




 


Die „Illerwinkler Weihnacht“ konnte dieses Jahr wieder im großen Saal der Museumsgaststätte Gromerhof veranstaltet werden. Im letzten Jahr mußte sie leider krankheitsbedingt ausfallen. Wieder wurden fast zwei Stunden besinnliche und weihnachtliche Geschichten in schwäbischer Mundart mit Gesang und Blas- sowie Stubenmusik dargeboten.
Das Bläserquartett der Illerbeurer/Kronburger Musikkapelle, unter der Leitung von Markus Musch wurde diesmal unterstütz von Nachwuchsmusikern, die mit dazu beitrugen die musikalische Unterhaltung abzurunden.
Ermöglicht wurde dieser Abend, weil viele ehrenamtlich Engagierte sich dafür die Zeit nahmen. Ihnen allen sei auch auf diesem Weg nochmals herzlichst gedankt.
Der Erzähler Gerhard Link hatte wieder besinnliches und lustiges zum Vortragen ausgesucht, natürlich in schwäbischer Mundart. Gesungen haben Marlies und Karl Frieß, Theresia Gromer und Josef Geiger. Stubenmusik spielten Gertrud Graf, Petrus Mayr und Engelbert Schwegele. Von der Illerbeurer/Kronburger Musik spielten das Bläserquartett Christian Albrecht, Werner Rottmar, Rupert Willer sowie der Dirigent Markus Musch außerdem noch die Jungmusiker Nicola Mendler, Christoph Gayer und Martin Reisle. Im Service waren Rainer und Gitti Gögelein, Julia Frieß, Diana Scheider und Georg Geiger tätig. Für die stimmungsvolle Beleuchtung sorgte Markus Frieß.
Ansagen erledigte der HDI-Vorsitzende Holger Klockmann und die Aufzeichnung von Bild und Ton erledigte der Vereinschronist Josef Stuiber.
Der Eintritt war frei, die Besucher aber belohnten diese Veranstaltung großzügig mit Spenden, die auch den Mitwirkenden in Form einer deftigen Brotzeit zugute kamen.








 


Letzten Samstag 15.11. waren die Ausschuß- und Vorstandsmitglieder vom HDI und Frau Ursula Winkler, Leiterin des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, zu einer Besichtigung in Lautrach eingeladen beim Hans Bienert. Er führte seine schon recht stattlich Anzahl an Sammelstücken vor, begleitet von Erklärungen zu den einzelne Teilen. Es waren zu sehen etliche Oldtimer Traktoren und PKW`s, Bügeleisen, Fotoapparate, Radios und Phonogeräte, Musikboxen, Schreib- und Rechenmaschinen. Damit die Besucher es auch kuschelig warm hatten wurde schon rechtzeitig vom Hausherren die Ausstellungsräume beheizt. Nach der zweistündigen Aktion wurden die Besucher auch noch zu einem Essen eingeladen mit frisch gebackenem Leberkäs und selbstgemachtem Kartoffelsalat. Selbstverständlich mangelte es auch nicht an Getränken. Herrn und Frau Hans und Elke Bienert nochmals herzlichen Dank für diesen unterhaltsamen Nachmittag.
Auf dem Bild von links:
Michael Kalchgruber, Markus Müller, Josef Stuiber, Erika Schweer-Baumeister, Hans Jürgen Eibl, Brigitta Wiedermann, Hans Bienert, Annemarie Müller, Franziska Wacker, Ursula Winkler.
Der erste Vorsitzende Holger Klockmann steht hinter der Kamera.


 


Leonhardiritt 09.11.2014
Endlich mal wieder war das Wetter am letzten Sonntag zum diesjährigen Leonhardiritt in Illerbeuren richtig toll; trocken und sonnig. Da hat es auch wieder viele Zuschauer ins Freie gelockt und die Straßen waren mit einigen hundert Zuschauern gut gesäumt.
Fast einhundert Pferde und Gespanne waren gekommen, die in einem festlichen Umzug durch das Dorf zogen. Veranstaltet wurde dieses Ereignis wieder vom Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, dem Katholischen Pfarramt Illerbeuren und dem Heimatdienst Illertal e. V.
Nachfolgend aufgeführte Persönlichkeiten waren ebenfalls dabei:
Minister a. D. Josef Miller, Bürgermeister des Illerwinkels, Franz Abele Legau, Reinhard Dorn Lautrach und Hermann Gromer Kronburg, sowie die Alt-Bgm. Eduard Haug aus Legau, Michael Wiest und Winfried Prinz aus Kronburg, Stellvertretender Unterallgäuer Landrat Dr. Stephan Winter, Bürgermeisterin und Kreisrätin Karin Schmalholz aus Apfeltrach, Kreisbäuerin Margot Walser, Bürgermeister Martin Ostenrieder aus Benningen, Kreisrat Robert Plersch aus Hawangen sowie Frau Miriam Zeller, die Witwe von Hermann Zeller, der zusammen mit dem HDI dieses Museum 1955 gründete.
An der Zugspitze lief diesmal die Musikkapelle Lautrach. Im ersten Fuhrwerk nach dem Festwagen mit dem Heiligen Leonhard vom HDI, gezogen von den Museumspferden Max und Moritz die geführt wurden vom Museumsbauern Manfred Schneider und seinem Helfer Thomas Merker, wurden die Ministranten gefahren, gefolgt von der historischen Kutsche des Heimatdienst Illertal mit Pater Alois, dem diesjährigen Schirmherrn, dem ehemaligen Leiter des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, Herrn Dr. Otto Kettemann, der jetzigen Leiterin dieses Museums, Frau Ursula Winkler und dem Heimatdienst Illertal Vorsitzenden Holger Klockmann. Diese Kutsche wurde gezogen von den Pferden von Irmgard und Bernhard Schneider aus Engelharz, die auch ihre Pferde führten.
Als weitere Musikkapellen waren diesmal mit dabei, die aus Maria Steinbach und Illerbeuren-Kronburg. Nachdem der Zug durch Illerbeuren dann vor der St. Leonhardkapelle im Museum Aufstellung genommen hatte, konnte der HDI-Vorsitzende alle Beteiligte und Gäste begrüßen und sich für ihr Kommen bedanken.
Der Schirmherr, Herr Dr. Otto Kettemann sprach ein Grußwort in dem er darauf hinwies, daß Pferde in der Literatur häufig Erwähnung finden. Herr Pater Alois segnete dann die Pferde und hat zugesagt, sollte er im kommende Jahr wieder zu diesem ehrenvollen Dienst eingeteilt werden, er dann auf einem Pferd an dieser Veranstaltung teilnehmen will.
Die Musikkapellen begleiteten diese Zeremonie mit dem abschließenden Choral: „Großer Gott wir loben Dich“. Der HDI-Vorsitzende verabschiedete danach die Versammelten und wies auf die Einkehrmöglichkeit im Gromerhof oberen Saal hin, wo der Männergesangsverein Illerbeuren und die Jugend des KLJB die Bewirtung übernahmen.
Die Blumenarrangements wurden, wie schon seit Jahren, von der Floristin Rosi Keilhofer aus Wagsberg zusammengestellt.
Auch auf diesem Weg bedanken sich die Veranstalter nochmals bei den Musikkapellen und Reitern, sowie Gespannfahrern, selbstverständlich sind auch die weiblichen Teilnehmerinnen hierbei angesprochen, für die aktive Teilnahme an dieser Brauchtumsveranstaltung, die im kommenden Jahr zum sechzigjährigen Jubiläum des Schwäbischen Bauernhofmuseums hoffentlich auch wieder bei schönem Wetter stattfinden kann.



 


Bilder, Bilder und immer wieder Bilder, am 18. Oktober zeigten wir im Gromerhof interessierten Mitgliedern und Bewohnern hauptsächlich aus der Gemeinde Kronburg Aufnahmen beginnend mit den frühen zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, wo noch einige Teilnehmer ihre Verwandten wiedererkannten. Schön war es mit zu erleben, wie sich die aufwändige Arbeit des Chronisten Josef Stuiber und dem Vorsitzenden Holger Klockmann regem Interesse erfreute. Nachmittags und am Abend war der kleine untere Saal gut besucht. Während Stuiber sich der älteren Bilder annahm, hauptsächlich vom leider schon verstorbenen Mitglied Andreas Gayer, waren die des Vorsitzenden Klockmann ab 1998 zu sehen. Nebenstehend eine Momentaufnahme am Nachmittag.



 


Am 20. September 2014 war Ausflug nach Friedrichshafen am Bodensee angesagt. Einunddreißig Interessierte kamen, um das Dornier-Museum und den Ort Meersburg zu besichtigen. Die nebenstehende Aufnahme wurde vom Vorsitzenden Klockmann aufgenommen. Auch diese Veranstaltung war wieder einwandfrei vom Ausschußmitglied Eibl Hans Jürgen vorbereitet und ausgeführt, danke Hans Jürgen.



 


Heute am 15.08.2014 war das Wetter leider nicht so, daß die Kräuterboschenweihe vor der St. Leonhardkapelle abgehalten werden konnte, deshalb ging man sofort in die Kirche zur Boschenweihe.
Auf dem Bild im Vordergrund Franziska Wacker, Ausschußmitglied im HDI, zuvor viele Jahre zweite Vorsitzende unseres Vereins.





 


Ein netter "Überfall" der Kolllegen bei`m Vorsitzenden Holger Klockmann anläßlich seines Siebzigers bei ihm daheim am 11.07.2014.





 


Hier noch die restlichen Besucher am 11.07.2014 bei`m Vorsitzenden Klockmann.




 



Am 10.07.2014 wurde die Ausstellung über Hermann Zeller im Landratsamt des Unterallgäus in Mindelheim feierlich eröffnet. Anlaß ist der Geburtstag des ehemaligen Kreisheimatpflegers, Künstlers, Maler und Museumsmitbegründer, der heuer zum fünfundneunzigsten Mal zu feiern wär, er lebte von 1919 - 2004.
Als Festredner betätigten sich:
Landrat Hans Joachim-Weirather
Landrat a.D. Dr. Hermann Haisch
Bürgermeister der Gde. Kronburg Hermann Gromer
ehem. Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Hans Frei
Vorsitzender des Heimatdienst Illertal e. V. Holger Klockmann
ehem. Leiter des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren Dr. Otto Kettemann
Leiterin des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren Ursula Winkler

Auf dem Foto überreicht Herr Prof. Dr. Hans Frei das Jakobkreuz Frau Ursula Winkler.



 


Es ist soweit, Frau Ursula Winkler ist die neue Museumsleiterin des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren. Im Übrigen, so meint sie: "Wir sind das Original", zumindest in Bayern als Freiluftmuseum.
Hier auf dem Bild mit dem Bezirkstagspräsidenten Reichert am 01.07.2014 im Gromerhof bei der Veranstaltung mit dem Abschied von Dr. Otto Kettemann und Begrüßung von Frau Winkler.






 


Auf dem Foto links Herr Dr. Otto Kettemann, rechts Holger Klockmann, HDI-Vorsizender.
Am 17. Juni 2014 traf man sich auf Einladung des HDI mit Herrn Dr. Otto Kettemann im Museumsgasthaus Gromerhof. In einer geselligen Runde wurde der langjährige Museumsleiter nun verabschiedet. Am 30. Juni diesen Jahres geht er in den Ruhestand.
Damit er sich in seinem privaten Garten ein Gewächs seiner Wahl setzen könne schenkte ihm der HDI einen Einkaufsgutschein der Firma Kutter/Memmingen. Fast der gesamte Vorstand mit Ausschußmitgliedern kam zu diesem Treffen. Kurz vor Mitternacht löste sich dann die Versammlung auf.



 


Zu der zehnten von uns veranstalteten Traktorsegnung am 11. Mai kamen bei trockener Witterung fünfzig Traktorbesitzer mit ihren Fahrzeugen in das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren. Das Interesse der Besucher war sehr vielfältig und viele Fragen zu den Oldtimern konnten von den Eignern beantwortet werden.
Der Vorsitzende des HDI, Holger Klockmann, begrüßte alle, bevor Herr Pfarrer Anton Rollinger den Festakt mit der Fahrzeugsegnung abhielt. Begleitet wurde diese Segnung vom Alphornduo mit Elke Bienert und Walter Plohs. Ausgeschmückt war das Rednerpult mit einem gespendeten Blumengesteck der Floristin Rosi Keilhofer aus Wagsberg.
Bei seinen Abschiedsworten wies der Vorsitzende noch darauf hin, daß im "Schiefen Haus", der Torfwirtschaft im Museum, von den Traktorfreunden Illerwinkel und dem HDI Einkehrmöglichkeit mit Essen und Getränken vorbereitet war, was dann auch zahlreich angenommen wurde.
Immer wieder kam die Frage auf, wann denn eine neue Bewirtschaftung dieses reizvollen Objekts erfolgt, aber dazu gab es bisher keine Angaben seitens des Museums. Bei Interesse bitte melden.






 


Am 13. April fand wieder unter reger Beteiligung der Bevölkerung im Museum die traditionelle Palmboschenweihe statt. Herr Pfarrer Xaver Berchtold celebrierte dies wieder sehr feierlich.
Die Aufnahme zeigt diese Veranstaltung sehr schön.





 


Am Mittwoch den 09.04.2014 fand in der Museumsgaststätte „Gromerhof“ in Illerbeuren die Jahreshauptversammlung des Heimatdienst Illertal e.V. unter der Beteiligung zahlreicher Mitglieder statt.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorsitzenden Holger Klockmann wurde der Mitglieder gedacht, die seit letzter Sitzung verstarben.
Danach gab der Vorsitzende die wichtigsten Aktivitäten bekannt, die der Verein in den vergangenen zwölf Monaten erledigte:
In sieben Sitzungen wurden alle Vereinsbelange behandelt, die im Heimatdienst Illertal anfielen, wobei die letzte Sitzung im letzten Jahr im Gromerhof in Illerbeuren mit einem Abschlußessen abgehalten wurde.
16.03. Preisverleihung vom Vereineschießen, wir erreichten den 16. Platz.
Palmboschenweihe fand vor der St. Leonhardkapelle im Museum am 24.03. statt, der Illerbeurer Maibaum wurde im letzten Jahr wieder tadellos von der Maibaumgemeinschaft unter Leitung des Maibaumvaters Werner Bayer am 27. April aufgestellt.
Der Maiausflug am 04.05. ging diesmal in Fahrgemeinschaften nach Kempten zum Wasserkraftwerk und anschließend zum Kräuterlehrgarten nach Bad Grönenbach, 16 Personen nahmen daran teil.
Die Traktorsegnung wurde im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren am 12. Mai von Herrn Pfarrer Anton Rollinger abgehalten.
Am 15.08. dann wieder die Kräuterweihe vor unserer Kapelle im Museum.
Im Herbst fuhr man mit dem Bus am 21.09. zum Atomkraftwerk Gundremmingen und Schloß Höchstädt- Forum für Schwäbische Geschichte. Das wurde angenommen von 32 Personen, Mitgliedern und interessierten Bürgern. Organisiert von unserem Ausschußmitglied Hans Jürgen Eibl.
Die Schirmherrschaft beim Leonhardiritt am 07. November übernahm der Alt-Bürgermeister von Legau, Eduard Haug. Zu dieser Veranstaltung bedurfte es wieder einiger Personen meist aus der Vorstandschaft, um Kutsche und Festwagen herzurichten. Das erledigten:
Rita Vollmar, Franziska Wacker, Karl Frieß, Georg Geiger, Markus Müller, Manfred Schneider und der Vorsitzende Holger Klockmann.
Den Festwagen fuhr Manfred Schneider mit den Museumspferden Max und Moritz, unterstützt von Hans Willi Urban, unsere historische Kutsche fuhr Irmgard und Bernhard Schneider mit ihren Pferden. Die Segnung nahm der Ortspfarrer, Herr Anton Rollinger vor.
Am 01.01.2014 wurde auch wieder der Neujahrsempfang für die Führungsebene der Vereine aus Kronburg und Lautrach im „Gromerhof“ veranstaltet, der von beiden Gemeinden bezuschußt wurde.
Der HDI hat derzeit 378 Mitglieder.
Der Vorsitzende Klockmann bedankte sich bei der Vorstandschaft den Ausschußmitgliedern und den Chronisten für die erfolgreiche Arbeit im abgelaufenen Jahr und bei den Mitarbeitern des Bauernhofmuseums und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit.
Nach den üblichen Regularien, wie Kassenbericht, dessen Prüfung und Entlastungen durch den ersten Kassier Michael Kalchgruber, Hans Jürgen Eibl und Ludwig Berchtold, folgte die Ehrungen langjähriger Mitglieder mit Urkunde und Ehrennadel das waren zuerst die mit fünfundzwanzigjähriger Mitgliedschaft:
Martin Frieß aus Kronburg, Franz-Xaver Kreil aus Memmingen, Andreas und Petrus Mayr aus Bad Grönenbach und Legau, Johannes Schneider und Peter Waizenegger, beide aus Legau.
Dann die mit vierzigjähriger Mitgliedschaft, Dietlinde Erhard aus Memmingen, Franziska Wacker aus Kronburg, die Herren Erich Fink und Albert Gregg, beide aus Kronburg, Freiherr von Lupin vom Schloß Illerfeld und Dieter Stemmer aus Memmingen.
Und ein fünfzigjähriges Mitgliedsjubiläum, das ist Herr Hubert Rauh aus Bad Grönenbach.
Fanziska Wacker wurde mit einem Blumenstock und Fotobuch mit Aufnahmen von ihr vom Vorsitzenden Klockmann in über 14 Jahren aufgenommen, beschenkt. Dies aus dem Grund, weil sie ihre Tätigkeit als bisherige Zweite Vorsitzende aufgab aber weiterhin im Ausschuß tätig sein wird.
Auch die bisherige Chronistin Rita Vollmar wurde mit einem Blumenstock dafür bedacht, daß sie in vielen Jahren die Vereinschronik aufgearbeitet und geführt hat.
Die satzungsgemäß ausgeführten Wahlen, die von Herrn Dr. Rudolf Fickler als Wahlleiter durchgeführt wurden, ergaben folgende Ergebnisse:
Erster Vorsitzender unverändert Holger Klockmann, Zweite Vorsitzende jetzt Annemarie Müller, Erste und Zweiter Schriftführer unverändert Erika Schweer-Baumeister und Petrus Mayr, Erster und Zweiter Kassier wie gehabt Michael Kalchgruber und neu Josef Stuiber, der auch weiterhin den Vereinschronisten-Posten inne hat, Kustos unverändert Ruprecht Schmid. Dem Ausschuß gehören unverändert an:
Hans Jürgen Eibl, Karl Frieß, Georg Geiger, Markus Müller und neu Franziska Wacker. Winfried Prinz schied aus.
Der Bericht des Kustos bestätigte wiederum, daß die reparaturnotwendigen, festgestellten Arbeiten erledigt wurden, was auch darauf zurückzuführen ist, das die Zusammenarbeit Museum-HDI gut funktioniert.
Der Vorsitzende führte dann noch aus, welche Aktivitäten heuer geplant sind:
Maiausflug am 03. Mai mit Fahrgemeinschaften nach Kempten mit Besuch des Allgäu Museums und den Prunkräumen in der Residenz, Beginenhaus und Erasmuskapelle und im Herbst dann am 20.September Dorniermuseum, Friedrichshafen und Meersburg dann mit dem Bus. Das wurde detailliert vom Ausschußmitglied Hans Jürgen Eibl vorgetragen.
Die Sühnetafel, die an der alten Illerbrücke in Illerbeuren stand ist nah am bisherigen Standort wieder aufgestellt worden.
Die Veranstaltungen mit dem HDI im Museum sind wieder: Palmboschen- und Kräuterboschen Weihe, Traktorsegnung und Leonhardiritt.
Entweder die Veranstaltung „Weihnacht im Gromerhof“ oder "Illerwinkler Weihnacht" soll auch wieder in diesem Jahr im Advent stattfinden.
Die bisherige zweite Vorsitzende Franziska Wacker bedankte sich im Namen der restlichen Vereinsführung bei dem ersten Vorsitzenden für die von ihm im letzten Jahr geleistete Arbeit im Heimatdienst Illertal, dem schloß sich der Bgm. der Gemeinde Kronburg, Herr Winfried Prinz auch an und erinnerte nochmals an die umfangreiche und zeitaufwändige Arbeit der bisherigen Vereinschronistin Rita Vollmar hin und forderte den Nachfolger in diesem Amt, Herrn Josef Stuiber auf, ebenfalls so detailliert die Ereignisse im Verein und der Gemeinde Kronburg zu dokumentieren. Der ebenfalls anwesende Museumsleiter Dr. Otto Kettemann wies auf die gute Zusammenarbeit mit dem HDI hin und bedankte sich dafür.
Außerdem wird daran gearbeitet, daß wahrscheinlich im Untergeschoß der Museumsgaststätte "Gromerhof" wieder die Möglichkeit geschaffen wird, Aufnahmen von Veranstaltungen dieser Gaststätte und dem HDI aufhängen zu können.

Auf dem Bild von links der Vorsitzende Holger Klockmann mit den geehrten Mitgliedern, die an der Veranstaltung teilnahmen: Dietlinde Erhard, die bisherige zweite Vorsitzende Franziska Wacker, Petrus Mayr, Franz-Xaver Kreil, Freiherr von Lupin, Albert Gregg, Hubert Rauh und Erich Fink.
Bild von Josef Stuiber





 


Neujahrsempfang 2014 in der Museumsgaststätte Gromerhof.
Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Harald Müller (Gromerhofpächter) Anton Gregg (Mitglied im BBV) und Georg Geiger (Ausschußmitglied im HDI)
Am Neujahrstag lud der Heimatdienst Illertal e.V. mit Essen und Getränken zu seinem nunmehr siebenten Neujahrsempfang ein. Es kamen wieder über sechzig geladene Gäste der Vereine und sonstigen Institutionen aus Kronburg und Lautrach. Unter denen waren Herr Pfarrer Anton Rollinger, der Kronburger zweite Bgm. Hermann Gromer in Vertretung des ortsabwesenden Bürgermeisters Winfried Prinz, sowie der Legauer Bgm. Franz Abele als VG-Vorsitzender. Das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren war vertreten durch Frau Sandra Czaja und Herrn Dr. Otto Kettemann.
Der erste Vorsitzende des Heimatdienst Illertal, Holger Klockmann, begrüßte die Anwesenden mit einer humorvollen Ansprache in der er sich auch für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung bei den beiden Gemeinden bedankte. Beim Herausgeber des Kirchenanzeigers, der Firma Mayr u. Abel Druck in Legau, bedankte er sich ebenfalls für die Möglichkeit der Veröffentlichungen der Vereinsbelange im „Blättle“. Der zweite Bürgermeister erwähnte in seiner Ansprache, daß man dem HDI sehr dankbar sei, daß der diese Veranstaltung so hervorragend seit Jahren in dieser Form abhält.
In diesem Jahr hatten sich einige Teilnehmer zu Wort gemeldet, um der Versammlung ihren Verein bzw. Institution vorzustellen, dies waren der BBV Obmann für den Illerwinkel, Herr Hermann Breher, der Leiter der TFI, Hans Bienert, der Vorsitzende des Vereins Natur statt Deponie Rupert Reisinger und der Imkervereinsvorsitzende Klaus Greither.
Einige Veränderungen der Vorstandschaften in den Vereinen konnte der Vorsitzende Klockmann auch noch bekannt geben.
Eine Diaschau von einigen seiner Aufnahmen des letzten Jahres aus dem Illerwinkel, führte er auch wieder vor.
Diese gesellige Zusammenkunft dauerte bis über Mitternacht hinaus, im Jahr 2015 wird sie zum achten Mal, dann in der renovierten Museumsgaststätte "Gromerhof" stattfinden. Der Vorsitzende Klockmann wies noch darauf hin, daß er diese Veranstaltung aber nur dann weiterhin leiten könne, so er denn bei der Jahreshauptversammlung des HDI, voraussichtlich am Mittwoch 09.04.2014, bei den turnusmäßig vorgesehenen Vorstandswahlen wiedergewählt würde.



 


Das Jahresabschlußessen mit geladenen Gästen fand in diesem Jahr am 04. Dezember natürlich wieder in der Museumsgaststätte Gromerhof statt. Die Gäste waren: Irmgard und Bernhard Schneider, Elisabeth Zabransky, Dr. Otto Kettemann und Edmund Abel. Herr Pfarrer Anton Rollinger war leider verhindert und konnte nicht kommen.




 


Bei dem Vortrag in diesem Monat hat unser Mitglied Hans Bienert uns einiges über das Wetter erklärt. Nicht nur für Landwirte war das interessant, auch andere Bürger haben an diesem Abend in der Museumsgaststätte Gromerhof in Illerbeuren viel Interessantes erfahren.
Durch Unterstützung von Bekannten wurde der Ablauf der Veranstaltung gewährleistet.
Der Eintritt war frei, Spenden wurden gesammelt und ohne Abzüge an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach weitergegeben. Damit ein stattlicher Betrag zusammenkam, hat Herr Bienert mit seiner Frau diese Summe noch aufgerundet, somit konnten 500,00 € übergeben werden.
Auch auf diesem Weg sei nochmals Herrn Bienert und seinen Helfern herzlich gedankt.

Die Personen von links: Hans Bienert, Brigitte Waltl-Jensen vom Kinderhospiz Bad Grönenbach und Vorsitzender des Heimatdienst Illertal e. V. Holger Klockmann.



 


Zum Leonhardiritt am 10. November kamen weniger Besucher als sonst, um sich die dreiundachtzig Pferde und Gespanne, die in einem festlichen Umzug durch das Dorf zogen, anzuschauen. Wegen des andauernden Regens wurden offensichtlich viele Besucher und Teilnehmer davon abgehalten zu kommen. Veranstaltet wurde dieses Ereignis zum 29. mal wieder vom Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, dem Katholischen Pfarramt Illerbeuren und dem Heimatdienst Illertal.
Trotz der feuchten Witterung kamen der stellvertretende Landrat und Bürgermeister von Buxheim, Werner Birkle, Alt-Landrat Dr. Hermann Haisch, Minister a. D. Josef Miller, Memmingens OB. Ivo Holzinger, Stadträtin Petra Beer aus Memmingen und Bürgermeister des Illerwinkels, Franz Abele Legau, Arthur Dorn Lautrach und Winfried Prinz Kronburg, sowie Alt-Bgm. Michael Wiest.
An der Zugspitze lief diesmal die Musikkapelle Illerbeuren-Kronburg. Im ersten Fuhrwerk nach dem Festwagen mit dem Heiligen Leonhard vom HDI wurden die Ministranten gefahren, gefolgt von der historischen Kutsche des Heimatdienst Illertal mit Herrn Pfarrer Anton Rollinger, dem diesjährigen Schirmherrn, dem ehemaligen Verbandsrat des Zweckverbands Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren und Alt-Bürgermeister von Legau, Eduard Haug, sowie dem Heimatdienst Illertal Vorsitzenden Holger Klockmann.
Auch die Musikkapellen aus Lautrach und Legau waren dabei. Nachdem der Zug durch Illerbeuren dann vor der St. Leonhardkapelle im Museum Aufstellung genommen hatte, konnte der HDI-Vorsitzende alle Beteiligte und Gäste begrüßen und sich für ihr Kommen bedanken.
Der Schirmherr, Herr Eduard Haug sprach ein Grußwort und Herr Pfarrer Anton Rollinger segnete dann die Pferde. Die Musikkapellen begleiteten diese Zeremonie mit dem abschließenden Choral: „Großer Gott wir loben dich“. Der HDI-Vorsitzende verabschiedete danach die Versammelten und wies auf die Einkehrmöglichkeiten im Gromerhof oberen Saal, wo der Männergesangsverein Illerbeuren und die Jugend des KLJB bewirtete und dem „Schiefen Haus“ im hinteren Museumsgelände hin.



 


Mit einem Vortrag über das Wetter hat am 02.11.2013 unser Mitglied Bienert Hans einen ausführlichen Vortrag abgehalten. In die Museumsgaststätte "Gromerhof" in Illerbeuren kamen dazu über vierzig Interessierte. Sogar vom Vortragenden frisch gebackenes Brot mit Schmalz wurde kostenfrei den Versammelten gereicht. Spenden und Überschuß aus Getränkeverkauf an diesem Abend wurde dem Kinderhospiz in Bad Grönenbach gespendet. Es kam ein Betrag von rund 230,00 Euro zusammen.




 


Endlich, am 02. Oktober diesen Jahres, konnte die Übergabe des neuen vom Heimatdienst Illertal gestifteten Kletterbaum für alle sichtbar nach der Aufnahme mit Sandra Czaja vom Museum und dem Heimatdienst Vorsitzenden Holger Klockmann hier in`s Internet gestellt werden.






 


Herbstausflug des Heimatdienst Illertal e.V. am 21.09.2013
Der Einladung des Heimatdienst Illertal e.V. zum Herbstausflug 2013 folgten, bei moderaten
Wetterverhältnissen, 34 Mitglieder und interessierte Bürger/innen. Abfahrt in Illerbeuren am
Feuerwehrhaus erfolgte pünklich um 7:30 Uhr mit Reisebus nach Höchstädt (Lkr. Dillingen)
und Gundremmingen (Lkr. Günzburg). Herr Eibl begrüßte im Namen des Heimatdienst alle
Mitreisende und erläuterte die vorgesehene Reiseroute, durch Illertal, Donautal, Mindel- und
Günztal mit Informationen über die tangierten bzw. durchfahrenen Orte und Städte. Auch
erhielten die Teilnehmer/innen jeweils vor den Zielpunkten Vorinformationen zur Örtlichkeit,
Thema und beabsichtigter Vorgehensweise und waren damit gut auf Inhalt und Ablauf vorbereitet.
Trotz einer Vollsperrung im Zufahrtsbereich zum Schloss und einer kleinen Suchfahrt
durch Wohngebiete in Höchstädt erreichten wir noch pünktlich das Schloss Höchstädt,
sodaß für uns am Zugang zum Schlosshof noch die Möglichkeit für ein Gruppenfoto bestand.

Im „Forum Schwäbische Geschichte“ wurden wir bereits durch unsere Führer erwartet. Bis
H.J. Eibl die Eintrittskarten geregelt und bezahlt hatte teilten sich die Gruppen auf, bei H.
Grober für „Die Schlacht von Höchstädt, Brennpunkt Europa 1704 „ und bei H. Peter für
„Museum Deutscher Fayencen, Fayencen aus Südwestdeutschland“. Erwartungsgemäß
bestand die Gruppe zu den Fayencen zum größeren Teil aus Frauen, aber erstaunlicher
Weise die größere Gruppe bei der Schlacht von Höchstädt. Beide Führungen beleuchteten
zuerst die Geschichte des Schloss Höchstädt, welches in der jetzt bestehenden Grundrißform,
in vier Jahren Bauzeit, Ende des 16. Jhds., in den Formen der Spätrenaissance, mit
Einbindung des gotischen Turmes der Vorgängerburg, erbaut wurde.
Die Teilnehmer beider Führungen waren sehr angesprochen von der Präsentation zur Geschichte,
Politik, Kunst und Kultur, von Schwaben bis Europa im 17. und 18. Jhd. und die
Auswirkungen danach, bis in die heutige Zeit! In der anschließenden Stunde zur freien Verfügung besuchten etliche Teilnehmer noch die Bezirksausstellung; „Kinder … wie die Zeit
vergeht, Vom Kindsein in Schwaben, gestern – heute – morgen“.
Pünktlich um 11:30 waren Alle im Omnibus, zur Abfahrt nach Gundremmingen. Nachdem
unser Bus zwischen Dillingen und Lauingen auf die Südseite der Donau gewechselt war
hatten wir jetzt bereits den Blick auf die Kühltürme des Kernkraftwerk Gundremmingen
(KGG). Aber zuerst stand das Mittagessen auf dem Programm. Im Gasthof „Zum Ochsen“
war das Nebenzimmer für unsere Gruppe vorbereitet und die Teller mit leckerem gemischtem
Salat waren bereits angerichtet. Da Silvia Eibl bereits vor dem Schlossbesuch Höchstädt
die gewünschten Gerichte an die Küche gemeldet hatte, waren alle Reisenden bald mit Getränk
und der bestellten Speise versorgt. Auch blieb noch Zeit für Espresso, Kaffee oder ein
weiteres Getränk und Gespräche, bevor unser Busfahrer Thomas Gromer sein Gefährt mit
allen Mitfahrern/innen um 14:00 Richtung KGG lenkte.
Nach kurzer Fahrt, auf dem Parkplatz des Informationszentrum außerhalb des Sicherheitsbereich
am Kernkraftwerk angekommen, wurden wir bereits von den Betreuern des
KGG erwartet, in das Informationsgebäude geleitet und dort förmlich begrüßt. Erste
Informationsmöglichkeit bestand durch einen Rundgang im Informationszentrum und ausliegendes
Informationsmaterial zum KGG. Danach trafen wir uns mit unserem Betreuer Pier
Voto im Schulungsraum des Informationszentrums, in welchem an Zweiertischen bereits
Kaffee und Gebäck vorbereitet war. Nach kurzer Einführung durch H. Voto war die Frage,
welche Themen unsere Teilnehmer/innen interessieren würden. Diese vielfältigen Punkte
wurden dann im Referat eingebunden, welches damit zu einem interessanten Dialog wurde.
Eine Dokumentation darüber ist wegen der Komplexität des Themas nicht möglich, weshalb
nachfolgend nur auszugsweise einige Gesprächs- bzw. Referatsinhalte aufgeführt sind.
1966 Beginn der Kernenergie in Gundremmingen mit Inbetriebnahme des ca. 250 MW
Siedewasserreaktor Block A, der 1977 stillgelegt wurde, zwischenzeitlich zurückgebaut ist
und jetzt als Technologiezentrum zur Dekontaminierung von belasteten Materialien benutzt
wird. Block B und C, ebenfalls Siedewasserreaktoren, mit je ca. 1340 MW Leistung sind seit
1984 / 85 in Betrieb. Gekühlt werden die Blöcke mit Donauwasser und über Naturzug-
Nasskühltürme, wobei der Donau ca. 700 l/s entnommen werden. Beschäftigt sind im KGG
ca. 850 Mitarbeiter/innen und zusätzlich Externe von Fachfirmen. Jahresstromerzeugung ca.
21 Milliarden KWh, etwa 1/3 des bayerischen Jahresstromverbrauchs. Nach bestehender
Atomausstiegsregelung wird Block B in 2017 und Block C in 2021 abgeschaltet.
Nach Ausführung von P. Voto wird der Siedewasserreaktor mit U235 Brennelementen betrieben,
welcher Wasserdampf erzeugt, der über Turbinen und Generator Strom produziert, der
über Transformatoren in 2 Höchstspannungstrassen eingespeist wird. Die Abschaltung des
Reaktors erfogt über Steuerstäbe, deren Steuerung mehrfach abgesichert ist und im KGG
auch bei Ausfall der Notstromversorgung der Abschaltvorgang ausgelöst wird. Sehr deutlich
hat P. Voto erläutert, dass die im Kernkraftwerk Gundremmingen vorhandenen Sicherheitsbarrieren einen mehrfach höheren Sicherheitsstandart gegenüber den Siedewasserreaktoren in Japan, Frankreich, Tschechien und Osteuropa aufweisen. Interessante Themen waren auch, die Risiken des Umfeldes im Störfall, das bereits errichtete Zwischenlager für 192 Castoren, die Endlagerfrage, was geschieht nach der Abschaltung und die Betroffenheit der Gemeinde Gundremmingen.
Hoch interessant war die abschließende Fahrt mit unserem Bus in den Sicherheitsbereich
des KGG, unter zusätzlicher Begleitung einer Sicherheitsperson, wobei besonders nochmals
die internen Sicherungssysteme bezeichnet und erläutert wurden. Am Kühlturm Block C
hatten wir die Möglichkeit das 160 m hohe Bauwerk ebenerdig zu betreten und die Funktion
des Naturzug-Nasskühlturms zu erleben. Erläutert wurde auch der beim aufbereiten des
Donauwassers anfallende Donaukalk, ein hochwertiger Dünger der vom Kernkraftwerksbetreiber
kostenlos an den landwirtschaftlichen Maschinen- und Betriebshilfering der umliegenden
Landkreise abgegeben wird.
Unser Bus verläßt wieder den Sicherheitsbereich des KGG, wir verabschieden uns von
unseren Betreuern des KGG, wobei sich H. Eibl herzlich bei P. Voto bedankt und fahren über
Günzburg zur Autobahn A8 Richtung Allgäu. Bereits im Bus bedankt sich H. Eibl bei Thomas
Gromer für die gute und sichere Fahrt und bei allen Teilnehmern/innen für Ihre Beteiligung
und Pünktlichkeit, mit der Bitte sich die Ausflüge des Heimatdienst Illertal e.V. für 2014
vorzumerken und wieder teilzunehmen.
Wegen des längeren Aufenthalts im KGG kommen wir etwas später als vorgesehen in Illerbeuren
an, wo uns 15 Mitfahrer/innen noch in die Restauration begleiten. Bei Brotzeit, Getränken
und reger Diskussion findet der erfolgreiche Herbstausflug seinen angemessenen Abschluss.
i.A.: H.Jürgen Eibl




 


Heute wurde es mal wieder Zeit, in Illerbeuren den Maibaum abzubauen. Immerhin ist heute auch schon wieder der 06.September. Auf dem nebenstehenden Bild sind die meisten Personen drauf, die mit dieser Aktion beschäftigt sind. Euch sei gedankt für Euren Einsatz! Der Leiter der Maibaumgemeinschaft ist der Bayer Werner, 3. von rechts.




 


Zur Filmvorführung des Freilichtspiels 1998 mit dem Titel: S`Drumrum, wo hinter die Kulissen geschaut wurde, kamen am 30. August 2013 fünfzig Zuschauer. Abschluß des Abends bildete ein kleiner Imbiß, der vom Ammann (bürgerlicher Name Karl Frieß) organisiert wurde und viel Zustimmung erfuhr. Als Dankeschön überreichte der Vorsitzende Klockmann der Mitarbeiterin des Museums, Sandra Czaja, ein kleines süßes Präsent dafür, daß sie die Steuerung und Logistik der Museums-Beschallungs-Anlage für die Filme übernahm. Danke Sandra!

Auf dem nebenstehenden Bild Freilichtspieler von 1998 Markus Müller (hier als Vorkoster) und Marlene Gruber (hier als wichtigste Person des Abends: Schmalzbrotzubereiterin) auch Euch ein Danke!




 


Termin war der 23.08.2013
Das letzte Freilichtspiel von 1998 ist schon wieder 15 Jahre her. Das war ein Grund, den Originalfilm im Museum im Freien vorzuführen. Über einhundert ehemalige Darsteller, Helfer und Interessierte kamen am Abend, um die schönen Stunden von damals wieder in Erinnerung zu bringen. Das Wetter hatte es gut gemeint mit uns, sternklarer Himmel und einigermaßen temperiert lief alles ab. Hoffentlich ist es am kommenden Freitag ebenso schön, da wollen wir uns das
" S`Drumrum " ansehen, da sind die wichtigsten Ereignisse bei`m Freilichtspiel im Film festgehalten worden. Ermöglicht haben uns diese Veranstaltungen Czaja Sandra vom Museum, die für den guten Ton bei der Vorführung sorgte und Geiger Georg, der auch mit anpackte. Der Verfasser dieser Mitteilung sorgte schließlich noch dafür, daß die Filme fachgerecht vorgeführt werden konnten.
Wie auf dem nebenstehenden Bild zu sehen, waren schon reichlich Besucher vor Ort und das war noch ca. eine halbe Stunde vor Beginn. In seinem Unimog hatte der Vorsitzende die Vorführtechnik verstaut, damit bei Regen nicht unterbrochen hätte werden müssen.




 


Heute am 15.08.2013 wurde die Kräuterboschenweihe im Museum wieder von der Bevölkerung rege besucht. Bei herrlichem Sonnenschein konnte Herr Pfarrer Anton Rollinger den Festakt abhalten, wie auf dem nebenstehenden Foto zu sehen ist.
Am Vortag kamen wieder Interessierte, um sich von unserer Zweiten Vorsitzenden Wacker Franzi, in die Fertigkeit des Gestaltens eines Kräuterboschens einweisen zu lassen.




 


Die Museumsnacht am 10. August 2013 war wieder mal ein voller Erfolg, ca. 2.000 Besucher kamen um diese alle zwei Jahre veranstalteten Nacht zu erleben. Wir vom HDI waren auch wieder mit einigen Beiträgen dabei. Nicht nur Stockbrot und Feuerrad waren von uns im Angebot. Auf dem Bild unser Nachtwächter, der im normalen Leben auf den Namen Hoch, Günther, hört. Das waren nur einige unserer Programmpunkte.
Wir freuen uns schon auf die nächste Museumsnacht im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren in zwei Jahren, Sie und Ihr kommt doch auch wieder, oder?




 


Ja, es ist wahr, unsere Franzi wurde heute 70 Jahr.
Immerhin haben wir schon den 09. August 2013. Unser Verein machte etwas Geld locker, damit die Jubilarin fit bleibt gab er das für einen Wellness Besuch aus. Und das war nicht alles, nein! Die restlichen Vorstands- und Ausschußmitglieder legten ebenfalls zusammen, damit unsere Zweite nach herzenslust Malutensilien für Ihre Hobbies einkaufen kann. Auch auf diesem Wege wünschen wir ihr nochmals alles Gute, vor allem Gesundheit auf dem weiteren Lebensweg.
Auf dem Bild nebenan überreicht der Erste der Zweiten die Geburtstagsgeschenke.



 


Auf dem Illerbeurer Dorffest am 20. u. 21. Juli 2013 war das Einsatzfahrzeug unserer FFW wieder sehr gefragt bei jungen und älteren Besuchern. Hier auf der Aufnahme konnte der Vater dem Sohn die Ausstattung des Fahrzeugs erklären, was für ihn ein Leichtes war, weil er selbst bei der Feuerwehr aktiv ist. (Wiest Martin mit Sohn Moritz)




 


Wegen des schlechten Wetters kamen heuer nur 25 Oldtimer zur Traktorsegnung in`s Museum. Leider haben den Blumenschmuck vor dem Rednerpult deshalb auch nur wenige Teilnehmer gesehen. Schon seit Jahren ist Rosi Keilhofer aus Wagsberg floristisch für uns tätig und hat zu dieser Segnung uns das Blumengesteck unentgeltlich angefertigt. DANKE!
Auf dem Bild Herr Pfarrer Anton Rollinger bei`m Segnen der Fahrzeuge.



 


Zum Maiausflug am 04. Mai kamen ein gutes Dutzend Interessierte um das Wasserkraftwerk in Kempten und danach den Kräuterlehrgarten in Bad Grönenbach zu besichtigen. Auf dem Foto die Teilnehmer, hinter der Kamera der Vorsitzende Klockmann Holger.



 


Unser Neuer, Chronist in Einarbeitung, immer fleißig beim Schreiben. Den Namen sollte man sich merken: Stuiber Josef!



 


Hier der Einlaufbereich in das Kraftwerk.



 


In diesem Jahr wurde der Illerbeurer Maibaum schon am 27. April aufgestellt. Von links auf dem Bild: Fürgut Stefan, Rottmar Reinhold, Paczulla Erwin und Müller Günther.




 


Und so sieht es heute aus an unserer St. Leonhard - Kapelle im Museum. Die alte Bodenplatte kommt auch noch weg, dafür dann Humus und fertig ist der Platz vor der Kapelle.




 


Am 17. April 2013 wird schon das Dach abgedeckt, Mitarbeiter vom Bauhof des SBI sind eifrig dabei. Auf dem Bild: zu oberst Gebauer Jürgen, Maier Richard und Schellhorn Loisl.




 


So sieht es im Museum heute am 13. April 2013 am Platz der St. Leonhardkapelle aus. Die Abrißarbeiten an der alten Werkstatt sind nicht mehr zu übersehen.



 

Am Palmsonntag 2013 kamen wieder viele Besucher mit ihren Kindern und Palmkätzchen zur Palmweihe in`s Museum vor die St. Leonhardkapelle bei trockenem Wetter, aber sehr frischen Teperaturen. Diese Weihe wurde von Herrn Pfarrer Xaver Berchtold vorgenommen.



 


Auf diesem Foto die diesjährigen Gewinner beim Vereineschießen in Illerbeuren.


 


HDI-Vorsitzender Klockmann nimmt am 16. März 2013 die Urkunde für den sechzehnten Platz beim Vereineschießen in Illerbeuren 2013 entgegen (mitte). Künftig findet diese Veranstaltung nur noch alle zwei Jahre statt.



 


Am Mittwoch den 13. März 2013 fand in der Museumsgaststätte „Gromerhof“ in Illerbeuren die Jahreshauptversammlung des Heimatdienst Illertal e.V. unter der Beteiligung zahlreicher Mitglieder statt. Vom TSV Lautrach waren aus der Vorstandschaft auch einige Herren anwesend, die wurden eingeladen, weil unser Mitglied Stuiber Josef eine Dokumentation über die Skischanze in Lautrach erstellt hat.
Besonders gefreut hat uns, daß Herr Weiß Reinhold und Herr Heckler Moritz aus dem Vorstand vom Heimatverein Legau unsere Versammlung besuchten.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorsitzenden Holger Klockmann wurde der Mitglieder gedacht, die seit letzter Sitzung verstarben: Herr Carl-Albert Mayr aus Legau und Dr. Manfred Worm aus Kronburg.
Danach gab der Vorsitzende die wichtigsten Aktivitäten bekannt, die der Verein in den vergangenen zwölf Monaten erledigte:
In sieben Sitzungen wurden alle Vereinsbelange behandelt, die im Heimatdienst Illertal anfielen, wobei die letzte Sitzung im letzten Jahr im Gromerhof in Illerbeuren mit einem Abschlußessen abgehalten wurde.
Palmboschenweihe fand am 01. April statt, der Maibaum in Illerbeuren wurde mit dem HDI durch die Maibaumgemeinschaft aufgestellt.
Der Maiausflug ging diesmal in Fahrgemeinschaften nach Schmidsfelden zum Glasmuseum und Eisenbach, einem Nachbarort, wo früher ebenfalls Glas bearbeitet wurde.
Die Traktorsegnung wurde im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren am 13. Mai abgehalten, fünfzig Fahrzeuge konnten von Herrn Pfarrer Anton Rollinger gesegnet werden.
Am 15.08. Kräuterweihe vor unserer Kapelle im Museum.
Im Herbst dann fuhr man mit dem Bus am 22.09. nach Friedrichshafen am Bodensee zum Zepellinmuseum und Heiligenberg diese Veranstaltung war auch wieder gut besucht von Mitgliedern und interessierten Bürgern.
Die Schirmherrschaft beim Leonhardiritt am 11. November 2012 übernahm der Verbandsrat Rid Josef. Zu dieser Veranstaltung bedurfte es wieder vieler Personen aus der Vorstandschaft, um Kutsche und Festwagen herzurichten.
Zur "Weihnacht im Gromerhof" spielten ein Teil der D`Illerwinkler Stubenmusik das waren; Gertrud Graf, Engelbert Schwegele, Petrus Mayr und als Gast Klaus Eder, mit dabei an diesem Abend auch das Bläserquartett der Illerbeurer/Kronburger Musikkapelle unter der Leitung von Markus Musch und dem Erzähler Gerhard Link. Es war darüber viel Lob zu hören, deshalb die Schlußfolgerung: wir sollten sie wieder veranstalten. Vom gesammelten Geld haben die Akteure eine reichhaltige Brotzeit im Anschluß an diese Veranstaltung erhalten und von dem Geld, was übrig blieb, hat der Vorsitzende den Betrag aufgestockt aus seiner privaten Kasse und dem Kinderhospiz in Bad Grönenbach eine Spende überwiesen.
Im Januar 2013 wurde wieder der Neujahrsempfang für die Führungsebene der Vereine aus Kronburg und Lautrach im „Gromerhof“ veranstaltet, der von beiden Gemeinden bezuschußt wurde. Der Verein hat derzeit 377 Mitglieder.
Der Vorsitzende Klockmann bedankte sich bei der Vorstandschaft den Ausschußmitgliedern und der Chronistin für die erfolgreiche Arbeit im abgelaufenen Jahr und bei den Mitarbeitern des Bauernhofmuseums und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit.
Nach den üblichen Regularien, wie Kassenbericht, dessen Prüfung und Entlastungen durch den ersten Kassier Michael Kalchgruber und Hans Jürgen Eibl folgte die Ehrungen langjähriger Mitglieder für fünfundzwanzigjährige Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrennadel:
Frau Helmtrud Geiling aus Kempten. Für vierzig Jahre waren es Frau und Herr Dr. Ingrid und Dr. Rudolf Fickler aus Lautrach, Fischer Sepp aus Wagsberg, die Illerbeurer Irene Gromer, Johann Heim, Sylvia Jarosch
Georg Mayer aus Altusried und Helga Urban aus Kardorf.
Als nächster Programmpunkt wurde die Überreichung von Dokumentationen der Lautracher Kirchbergschanze an den TSV Lautrach durch unser Mitglied Josef Stuiber erledigt. Er hatte alle Unterlagen zusammengetragen und digitalisiert, worüber sich die anwesenden Herren des TSV sehr freuten, voran der Vorsitzende Peter Königsberger.
Damit künftig bei Ausflügen Versicherungsschutz gegeben ist, mußte noch die bestehende Satzung geändert werden, wofür sich ausnahmslos alle anwesenden Mitglieder entschieden.
Der Vorsitzende führte dann noch aus, welche Aktivitäten heuer geplant sind: Maiausflug mit Fahrgemeinschaften nach Kempten und Besichtigung der Wasserkraftanlage und anschließend fährt man zum Kräutergarten in Bad Grönenbach, im Herbst dann zum Kernkraftwerk Gundremmingen und Schloß Höchstädt mit dem Forum für Schwäbische Geschichte.
Die Sühnetafel, die an der alten Illerbrücke in Illerbeuren stand, wird nun doch in der Nähe des bisherigen Standortes wieder aufgestellt.
Der vom HDI im Jahr 2006 gespendete Kletterbaum am Schiefen Haus war nicht mehr standfest genug und mußte abgesägt werden, einen Ersatz haben wir schon bestellt, soll zur Jahresmitte fertig sein.
Die Veranstaltungen mit dem HDI im Museum: Palmboschen- und Kräuterboschen Weihe, Traktorsegnung mit anschließender ausführliche Vorstellung der aufgestellten Fahrzeuge aus Anlaß des internationalen Tages der Museen, Beteiligung an der Museumsnacht und Leonhardiritt mit dem Alt-Bürgermeister von Legau, Herrn Eduard Haug, der die Schirmherrschaft übernommen hat, sind auch im diesjährigen Programm enthalten.
Entweder die Veranstaltung „Weihnacht im Gromerhof“ oder "Illerwinkler Weihnacht" soll auch wieder in diesem Jahr im Advent stattfinden.
Shirts mit dem Aufdruck des Vereinsemblems können beim Herausgeber des Kirchenanzeigers und zweitem Schriftführer im Verein, Petrus Mayr in Legau bestellt werden.
Die zweite Vorsitzende Franziska Wacker bedankte sich im Namen der restlichen Vereinsführung bei dem ersten Vorsitzenden für die von ihm im letzten Jahr geleistete Arbeit im Heimatdienst Illertal, dem schloß sich der Bgm. der Gemeinde Kronburg, Herr Winfried Prinz auch an. Der ebenfalls anwesende Museumsleiter Dr. Otto Kettemann wies auf die gute Zusammenarbeit mit dem HDI hin und bedankte sich dafür.
Die aktuellen Veranstaltungen des Vereins sind in der Museumsgaststätte Gromerhof ausgehängt und auch auf der Vereinsseite im Internet nachzulesen.
Bürgermeister Prinz Winfried regte an, daß in Illerbeuren ein Defibrillator installiert werden sollte, vielleicht im Museum, VR-Bank oder altem Eingang zum Gemeindeamt.
Mitglied Huter Willi meinte noch, daß die 15 Stehlen in der Gemeinde Kronburg restauriet werden sollten.
Auf dem nebenstehenden Bild die anwesenden zu ehrenden Mitglieder mit vierzigjähriger Mitgliedschaft von links:
Zweite Vorsitzende Wacker Franzi, Urban Helga, Jarosch Sylvia, Dr. Fickler Ingrid, Fischer Sepp, Dr. Fickler Rudolf, Mayer Georg, Vorsitzender Klockmann Holger, Heim Johann.



 


Irmgard Schneider putzt das Pferdegeschirr für den großen Einsatz.






 

Am 08. Juni 2011 konnte die Ausschuß- und Vorstandsitzung bei der neuen zweiten Kassiererin, Annemarie Müller, am Schnall in Lautrach abgehalten werden. Dank ihr nochmals auch für den reichhaltigen Imbiß danach.


 

Bis kurz vor Beginn des diesjährigen Leonhardiritts in Illerbeuren am letzten Sonntag, war es noch trocken, dann aber fing es langsam zu regnen an. Dennoch kamen wieder einige hundert Besucher, um sich die etwa neunzig Pferde und Gespanne mit Reitern und Gespannführern, die in einem festlichen Umzug durch das Dorf zogen, anzuschauen. Veranstaltet wurde dieses Ereignis zum 26. mal wieder vom Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, dem Katholischen Pfarramt Illerbeuren und dem Heimatdienst Illertal.
An der Zugspitze lief diesmal die Musikkapelle Lautrach. Im ersten Fuhrwerk nach dem Festwagen mit dem Heiligen Leonhard vom HDI wurden die Ministranten gefahren, gefolgt von der historischen Kutsche des Heimatdienst Illertal mit Herrn Pfarrer Anton Rollinger, dem diesjährigen Schirmherrn, dem ersten Bürgermeister der Gemeinde Buxheim, Herrn Werner Birkle, Frau Kreisbäuerin Margot Walser sowie dem Heimatdienst Illertal Vorsitzenden Holger Klockmann.
Auch die Musikkapellen aus Maria Steinbach und Illerbeuren-Kronburg waren dabei. Nachdem der Zug durch Illerbeuren dann an der St. Leonhardkapelle im Museum Aufstellung genommen hatte, konnte der HDI-Vorsitzende alle Beteiligte und Gäste begrüßen und sich für ihr Kommen bedanken.
Durch eine technische Panne fiel leider die Beschallungsanlage aus, aber der Schirmherr, Herr Bgm. Werner Birkle und auch Herr Pfarrer Anton Rollinger ließen sich dadurch nicht beirren.
Seine Pferdesegnung wurde von den Musikkapellen begleitet und abgeschlossen durch den Choral: „Großer Gott wir loben dich“. Der HDI-Vorsitzende verabschiedete dann die Versammelten und wies auf die Einkehrmöglichkeiten im Gromerhof oberen Saal, wo der Männergesangsverein Illerbeuren bewirtete und dem „Schiefen Haus“ im hinteren Museumsgelände hin.


 

Am 30. Dezember 2006 trafen sich die Mitwirkenden der "Illerwinkler Weihnacht" im Gromerhof zu einem gemütlichen Abendessen, das dank der Spenden der Besucher ermöglicht wurde.


 
Auch das gehört zu unserer Allgäuer Heimat:
Bläserquartett der Musikkapelle Illerbeuren/Kronburg nach der Weihnachtsmesse Heiligabend 2006 auf Schloß Kronburg.

 
Illerwinkler Weihnacht 22. Dezember 2006

 
Illerwinkler Weihnacht am 22. Dezember 2006

 
Bei unbeständigem Wetter kamen am 12. November 2006 wieder zahlreiche Besucher zum Leonhardiritt nach Illerbeuren, um sich die gut siebzig Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden und Kutschen, die in einem festlichen Umzug durch das Dorf zogen, anzuschauen.
An der Zugspitze lief diesmal die Musikkapelle Illerbeuren/Kronburg. Im ersten Fuhrwerk nach dem Festwagen mit dem Heiligen Leonhard vom HDI wurden die Ministranten gefahren, gefolgt von der Kutsche des Heimatdienst Illertal mit Herrn Pfarrer Anton Rollinger, dem Landrat Hans Joachim Weirather und seiner Frau, sowie dem diesjährigen Schirmherrn, dem Altbürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Kronburg, Herrn Michael Wiest.
Die Musikkapellen aus Legau und Lautrach waren diesmal auch dabei. Nachdem der Zug durch Illerbeuren dann an der St. Leonhardkapelle im Museum Aufstellung genommen hatte, konnte der HDI-Vorsitzende Holger Klockmann dann alle Beteiligte und Gäste begrüßen und sich für ihr Kommen bedanken. Herr Klockmann mußte leider mitteilen, daß die „Schnelle Resi“ aus Goppertshofen nie mehr zu einem Ritt kommen kann, weil sie durch einen tragischen Unfall letztens verstarb.
Der Schirmherr Michael Wiest führte dann sehr verständlich aus, wie Pferde in der Landwirtschaft immer mehr verdrängt wurden.
Die Pferdesegnung durch Herrn Pfarrer Anton Rollinger wurde begleitet von den Musikkapellen und abgeschlossen durch den Choral: „Grosser Gott wir loben dich“. Der HDI-Vorsitzende verabschiedete dann die Versammelten und wies auf die Einkehrmöglichkeiten im Gromerhof oberen Saal, wo der Männergesangsverein Illerbeuren bewirtete und dem „Schiefen Haus“ im Erweiterungsgelände hin.
Für das kommende Jahr wurde der Unterallgäuer Landrat, Herr Hans Joachim Weirather, schon als Schirmherr für den 23. Leonhardiritt in Illerbeuren, am Sonntag, 11. November 2007, gewonnen.

 
Kutscher Schneider Manfred und Bremser Merker Thomas.

 
Am Samstag, 21. Oktober 2006, wollte der Kustos unseres Vereins, Ruprecht Schmid, die letzte diesjährige Führung im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren abhalten. Leider kamen nur der Museumsleiter, Herr Dr. Otto Kettemann, die Chronistin Rita Vollmar
und der Vorsitzende Holger Klockmann.

 
Samstag 30.09.2006, fand im "Ochsen" in Ratzenried die diesjährige Sitzung des Heimatbund Allgäu statt. Der bisherige Vorsitzende Karl Stiefenhofer wurde wiedergewählt und ein neuer Kassier tritt seinen Dienst an. Es wurden im Wesentlichen vereinsinterne Angelegenheiten behandelt. Das Blättle soll noch umfangreicher gestaltet werden, die bisherigen Veränderungen wurden von den Versammelten mit großer Zustimmung aufgenommen. Eine sachkundige Allgäuer Firma hat diese Arbeit nun übernommen.

 
Am Sonntag, 17. September 2006, wurde das restaurierte Feldkreuz am Hof vom Westhäuser Michael in Wagsberg geweiht. Herr Pfarrer Rollinger nahm diesen Festakt mit zwei Ministranten der Familie Bufler vor, zu dem sechzig Bürger, vor allem aus der Gemeinde Kronburg, kamen. Initiator der diesjährigen Restaurierung war unser Mitglied Westhäuser Michael, farblich gefaßt hat es Frau Ursula Kreißl. Allen die bei dieser Aktion tätig waren sagt der Heimatdienst Illertal ein herzliches vergelts Gott. Schön daß wieder ein Feldkreuz vor dem Verfall gerettet wurde.

 
Am Samstag, 16.09.2006, wartete Markus Müller leider vergebens auf Besucher zu seiner Führung im Museum. Rita Vollmar leistete ihm dabei Gesellschaft.

 
Unser Mitglied Michael Westhäuser auf den Handwerkertagen 2006 beim Stockschnitzen im Museum.
Wie kürzlich in einem Bericht in der Memminger Zeitung über ihn zu lesen war, geht er diesem Hobby seit zwanzig Jahren nach.

 
Am 19. August 2006 führte Herr Dr. Hermann Haisch, ehemaliger Unterallgäuer Landrat, etwa füfzig Besucher durch unser Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren. Bei herrlichem Sonnenschein genossen die Interessierten seine eineinhalbstündigen Ausführungen.

 
Zur Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt, 15. August 2006, kamen wieder viele Besucher nicht nur aus der Gemeinde. Ihre mitgebrachten Kräuterboschen wurden vor der St. Leonhardkapelle im Bauernhofmuseum heuer von Herrn Pfarrer Xaver Berchtold geweiht.

 
Am Sonntag, 30. Juli 2006, nahmen dreißig Freilichtspieler unseres Vereins am Schwabenumzug in Augsburg teil. Bei herrlichem Sommerwetter konnte die zwei Kilometer lange Strecke durch die Stadtmitte gelaufen werden. Unsere Kutsche vom Freilichtspiel 1998 war auch mit dabei. An der Ehrentribüne wurden unsere Teilnehmer von Herrn Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Staatsminister Josef Miller und dem Kronburger Bürgermeister Winfried Prinz herzlich begrüßt.

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Umzug Augsburg 30.07.2006

 
Am 16. Juli 2006 führte unsere Chronistin, Rita Vollmar, durch das Museum. Sie hatte sich für ihre Außenführung gründlich vorbereitet und auf alle Fragen der Teilnehmer ausführliche Antworten. Nach einer guten Stunde war dann Schluß und die sieben Besucher die dann noch dabei waren überreichten ihr eine Geldspende für unseren Verein.

 
Am 17. Juni 2006 führte unser langjähriges Vorstandsmitglied, Erich Laupheimer, durch das Museum. Er verstand es, bei seiner Außenführung, die zwanzig teilnehmenden Besucher mit längst vergessenen Begebenheiten durch lebhafte Erzählungen seiner Tätigkeiten im Bauernhofmuseum zu unterhalten. Zum Abschluß überraschte der Hobby-Imker noch mit Honigkostproben seiner fleißigen Bienen.

 
Heute, am 20. Mai 2006, hielt unsere erste Schriftführerin, Erika Schweer-Baumeister, die zweite diesjährige HDI-Führung im Museum ab. Trotz schlechten Wetters sind einige Besucher gekommen.

 
Am Samstag, 15. April 2006, startete unsere zweite Vorsitzende Franziska Wacker die erste unserer diesjährigen Führung in unserem Museum für interessierte Besucher. Fast zwanzig Personen kamen, um eine der letzten Amtshandlungen von Franziska zu erleben. Sie beendet nämlich zum Monatsende ihren jahrzehnte langen Dienst in der Museumskasse. Ein Osternest mit frischen Eiern erwartete als kleine Überraschung die Teilnehmer.

 
Palmsonntag, 09. April 2006, wurde wegen des schlechten Wetters die Palmboschenweihe in der sehr gut besuchten Illerbeurer Kirche, von Herrn Pfarrer Anton Rollinger vollzogen.

 
Hier konnte der Vorsitzende Holger Klockmann am 18.03.2006 in der Museumsgaststätte "Gromerhof" die Urkunde für den 21. Platz beim Vereineschießen entgegen nehmen. Gewertet wurden die Treffer von Berthold Wörle, Engelbert Graf, Adolf Hörburger, Holger Klockmann und Wolfgang Mutter.
Außerdem belegte der Vorsitzende noch den dritten Platz beim "Teiler".

 
MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2006
Zur wie immer gut besuchten Jahreshauptversammlung am 15.03.2006 in der Museumsgaststätte "Gromerhof" in Illerbeuren, kam auch die Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten Jürgen Reichert, Frau Ursula Lax.
Außer den vorgeschriebenen Regularien wurde auch bekannt gegeben, daß der HDI die Kosten in Höhe von 17.000,00 € für den Einbau der Temperierung der St. Ulrich Sölde in diesem Jahr übernimmt. Das ist das Museumshaus, mit dem 1955 das Bauernhofmuseum eröffnet wurde. Mit dieser Maßnahme soll erreicht werden, zu einer gleichmäßigen Temperatur im Haus zu kommen, um Schädigungen zu vermeiden.
Auf Anregung von Freiherr Theodor von Vequel-Westernach sollen bald Wanderwege vom Verein in der Gemeinde Kronburg ausgeschildert werden. Im Anschluß zeigte der Vorsitzende Holger Klockmann noch Aufnahmen aus der Vereinsarbeit des letzten Jahres.

 
Nebenstehend die Aufnahme der Ehrung der langjährigen Mitglieder auf der Mitgliederversammlung.
Von links: HDI-Vorsitzender Holger Klockmann, Alt Bgm. von Kronburg Michael Wiest, zweite HDI-Vorsitzende Franziska Wacker und Bgm. von Lautrach Artuhr Dorn.

 
EROEFFNUNG DER DAUERAUSSTELLUNG "LANDTECHNIK" IM HAUS BUCHLOE
Am 10. März 2006 wurde diese Ausstellung von Herrn Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Landrat Dr. Hermann Haisch und dem Vorsitzenden des HDI, Holger Klockmann eröffnet. Viele alte Ausstellungsstücke zeigen hier eindrucksvoll die Entwicklung der Technik in der Landwirtschaft. Die Exponate werden nicht durch Absperrungen gesichert, der interessierte Besucher kann also dicht heran.

 
Der Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Landrat Dr. Hermann Haisch bei einer Sitzprobe.

 
Am Sonntag, 11. Dezember 2005, fand die erste Illerwinkler Weihnacht in diesem Jahr statt. Vor vollbesetztem großen Gromerhofsaal wurden wieder stimmungsvolle Beiträge zur Weihnachtszeit vorgetragen. Beteiligt waren wieder D`Illerwinkler, das Bläserquartett der Illerbeurer/Kronburger Musikkapelle und Siegfried Kaulfersch.

 
Siegfried Kaulfersch

 
Bläserquartett unter der Leitung von Markus Musch

 
D`Illerwinkler

 
Am 12. November 2005 fand unter zahlreicher Beteiligung der Mitgliedervereine, die Herbstsitzung des Heimatbund Allgäu e.V. in Illerbeuren im Gromerhof statt. Bei herrlichem Sonnenschein führte die zweite Vorsitzende des HDI, Franziska Wackker, die beteiligten Vorstandsmitglieder anschließend durch unser Museum.

 
Leonhardiritt am 06. November 2005
Auf dem nebenstehenden Bild von links: Pfarrer Anton Rollinger, der Schirmherr Samuel Glatz, Woringer Bürgermeister und HDI-Vorsitzender Holger Klockmann.
Bei trockenem Wetter kamen am letzten Sonntag weit über eintausend Besucher zum Leonhardiritt nach Illerbeuren, um sich die 140 Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden und Kutschen, die in einem festlichen Umzug durch das Dorf zogen, anzuschauen. Veranstaltet wurde dieses Ereignis zum 21. Mal wieder vom Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, dem Katholischen Pfarramt Illerbeuren und dem Heimatdienst Illertal e.V.
An der Zugspitze lief diesmal die Musikkapelle aus Zell. Der Festwagen mit dem Heiligen Leonhard vom Heimatdienst Illertal, wurde erstmalig gezogen von den Museumspferden Max und Moritz, geführt vom „Museumsbauern“ Manfred Schneider und dem Bremser Thomas Merker.
Danach folgte der Wagen mit den Ministranten, dann eine Kutsche, gezogen von den Pferden der Familie Schneider aus Engelharz im barocken Geschirr der Wallfahrtskirche Maria Steinbach, dessen Restaurierung auf Initiative des Pater Ulrich zurückgeht und das etwa 270 Jahre alt ist. Ein herzliches vergelt`s Gott an Pater Heinrich, der jetzt verantwortlich ist für dieses Geschirr. In der Kutsche saßen die Herren Pfarrer Anton Rollinger, Pfarrer Xaver Berchtold, der diesjährige Schirmherr, der Woringer Bürgermeister Samuel Glatz und der Heimatdienst Illertal-Vorsitzende Holger Klockmann. Weitere drei Kutschen nahmen auch noch Gäste auf.
Die Musikkapelle Lautrach war im ersten Drittel des Umzugs, die Musik Illerbeuren/Kronburg diesmal als letzte aufgestellt.
Nachdem der Zug nach dem Ritt durch Illerbeuren an der St. Leonhardkapelle im Museum Aufstellung genommen hatte, konnte der HDI-Vorsitzende H. Klockmann dann alle Beteiligte und Gäste begrüßen und sich für ihr Kommen bedanken. Er brachte in Erinnerung, daß vor genau fünfzig Jahren das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren von Hermann Zeller und mit Hilfe des Heimatdienst Illertal, eröffnet wurde.
In seiner Rede als Schirmherr der Veranstaltung wies der Woringer Bgm. Glatz darauf hin, daß jetzt mehr Pferde in unserer Heimat stehen, als noch zuvor, als sie vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt wurden, jetzt aber überwiegend für den Hobby- und Freizeitsport genutzt werden. Er mahnte an, bei diesem Hobby die Natur pfleglich zu behandeln. Die Pferdesegnung durch Herrn Pfarrer Anton Rollinger mit Unterstützung des Herrn Pfarrer Xaver Berchtold, wurde begleitet von den Musikkapellen und abgeschlossen durch den Choral: „Großer Gott wir loben dich“.
Der HDI-Vorsitzende verabschiedete dann die Versammelten und wies auf die Einkehrmöglichkeiten im Gromerhof oberen Saal, wo der Männergesangsverein Illerbeuren bewirtete und dem „Schiefen Haus“, der Torfwirtschaft im Erweiterungsgelände hin und wünschte allen Versammelten ein gesundes Wiedersehen am selben Ort im nächsten Jahr.

 
Der Leonhardwagen 2005.

 

 
Max und Moritz, die Museumspferde.

 
Ein nettes Gespann.

 
Der Schirmherr 2005, der Woringer Bürgermeister Glatz Samuel.

 
Begrüßung durch den HDI-Vorsitzenden Klockmann Holger.

 
Die Pferdesegnung mit Herrn Pfarrer Anton Rollinger.

 
Schneider Berhard mit dem etwa 270 Jahre alten, barocken Pferdegeschirr der Wallfahrtkirche Maria Steinbach.

 
Pater Ulrich, ehemals in Maria Steinbach, der "Retter" des barocken Pferdegeschirrs.

 
Ausstellung von historischen Fahrzeugen im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren am Sonntag,
02. Oktober 2005.
Zu diesem Ereignis luden das Museum und der HDI mit Unterstützung der Traktor-Freunde Illerwinkel ein. Das wollten sich immerhin fünfhundert Besucher nicht entgehen lassen.
Obwohl es fast unaufhörlich regnete sind doch noch fast vierzig Besitzer mit ihren Traktoren, fünfzehn mit PKW und drei mit Krafträdern aus dem Baujahr 1975, oder früher gekommen. Treffpunkt war der Parkplatz am Feuerwehrhaus in Illerbeuren, von dort fuhr man dann durch den Ort zum Gromerhof in`s Museum.
Zum Einkehren luden die Veranstalter wahlweise in den Gromerhof oder in die Torfwirtschaft, dem „Schiefen Haus“, wo die „Original Illertaler“ aufspielten. Essen und Trinken schmeckte allen Ausstellern gut, mehr als einkehren konnte man bei diesem Wetter sowieso kaum.
Teilnehmerurkunden werden kurzfristig ausgedruckt und zugeschickt.

 
Am 28. September 2005 lud Herr Dr. Georg Simnacher, Bezirkstagspräsident i.R., seine ehemaligen Bezirksräte zu einem Treffen in unser Museum ein. Nach einer Führung durch das Gelände kehrte man im "Schiefen Haus", der Torfwirtschaft ein.
Der stellvertretende Bezirkstagspräsident, Herr Alfons Weber, berichtete dabei über aktuelle Themen.

 
Heute, am Samstag den 27. 08.2005, führte der Landrat Dr. Hermann Haisch durch unser Museum. Ca. vierzig Interessierte kamen und folgten seinen Ausführungen.

 
Zur Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt, 15. August 2005, kamen heuer viele Besucher, nicht nur aus der Gemeinde. Auch Trachtler aus dem Oberland brachten herrliche Kräuterboschen mit, um sie vor der St. Leonhardkapelle im Bauernhofmuseum vom Ortsgeistlichen, Herrn Pfarrer Anton Rollinger, weihen zu lassen.

 
Museumsnacht 2005
Am Samstag, 30. Juli 2005, wurde im Museum wieder eine Museumsnacht abgehalten. Viele Besucher kamen, um die Darbietungen bis in den Sonntag hinein zu erleben.
Unsere Freilichtspieler und Mitglieder waren mit folgenden Aktivitäten dabei:
Nachtwächter (Sepp Fischer), Mysteriöser Genuß (Holger Eckermann mit Familie und Helfer Bernhard Reßl), Lagerfeuer für Kinder (Brigitte Müller), Feuerrad (Markus Müller), Feuertheater (Edmund Abel, Ruprecht Schmid und Stefan Dobler als Gast), Moritatensänger (Karl Frieß unter der Begleitung von Gertrud Graf und Hilfe von Jonas Gögelein), Bilderschau "Fünfzig Jahre Bauernhofmuseum" (Rita Vollmar und Holger Klockmann).
Außerdem wurden noch viele andere Aktivitäten dargeboten. Nächste Museumsnacht dann wieder im Sommer 2007.

 
Grauselige Lieder und Moritaten mit Karl Frieß, Gertrud Graf und Jonas Gögelein.

 
Feuertheater mit Edmund Abel, Ruprecht Schmid und Stefan Dobler.

 
Der Nachtwächter Fischer Sepp mit einem Opfer (Frau Stump).

 
Führung durch das Museum am Samstag, 23. Juli 2005
mit Herrn Pfarrer Anton Rollinger

Außer den Herren Dr. Otto Kettemann, Museumsleiter, Holger Klockmann, 1. Heimatdienst Vorsitzender, Winfried Prinz, Bürgermeister der Gemeinde Kronburg, Frau Miriam Zeller, Witwe von Hermann Zeller und Frau RitaVollmar, Chronistin des Heimatdienst Illertal, nahmen noch 31, überwiegend ortsansässige Gäste an dieser Führung teil.
Wie immer begrüßte Herr Dr. Kettemann die Anwesenden und äußerte unter anderem, daß er sich nach den vorangegangenen Politiker-Führungen freue, einen Geistlichen für diese Veranstaltungsreihe habe gewinnen können.
Herr Pfarrer Anton Rollinger begann seine Führung mit einem Zitat aus der Rede von Herrn Weihbischof Josef Grünwald anläßlich der Magnusstabverleihung an den Heimatdienst Illertal am 19.10.2002:
“Echte Heimatpflege befaßt sich mit der kostbaren Fassung, aber ebenso mit dem noch kostbareren Edelstein, den sie umschließt. Das will sagen: Unsere Heimat lebt und ist auch heutzutage noch weithin geprägt von einem christlichen Geist, von den Werten der christlichen Botschaft. Unsere Vorfahren haben noch wie selbstverständlich ihren Lebensalltag mit seinen Höhen und Tiefen aus ihrem christlichen Glauben und ihrer Verbundenheit mit der Kirche gestaltet. Dies war auch die kreative Kraft ihres kulturellen Schaffens.”
Unsere Vorfahren hatten ihre Höfe, die mit einem Hausnamen versehen waren, zudem noch einem Schutzheiligen anvertraut. Bestes Beispiel dafür ist die St. Ulrich Sölde. Für den Grieshof wurde der Schutz des Heiligen Florian erbeten. Sehr gut vorbereitet begann dann Herr Pfarrer Rollinger seine zweieinhalbstündige Führung.
In Haus eins wies er uns auf die vielfachen christlichen Symbole, aber auch auf die Abwehr des Bösen hin. Der Weihwasserkessel auf der einen Seite im Hausgang, auf der anderen die in den Holzbalken eingeschlagenen Sicheln. Er berichtete weiter, daß am Gründonnerstag der Aderlaß als Zeichen der Dankbarkeit für Jesus Leiden weit verbreitet war und, daß das Feuer im Herd das ganze Jahr über gebrannt habe, nur am Gründonnerstag gelöscht und an Ostern mit einem entzündeten Scheit vom Osterfeuer wieder entfacht wurde. Das gelöschte Scheit wurde dann zur Abwehr von Gefahren auf dem Dachboden aufgehängt.
An der St. Leonhard Kapelle erzählte Herr Pfarrer Rollinger von seiner ersten Pferdesegnung anläßlich des Leonhardiritts wie er durch die Reihen der Pferde hindurchlief um den Segen allen zukommen zu lassen. Weil er die Rösser nicht erschrecken wollte, ging er mit der Verteilung des Weihwassers recht sparsam um. Ein Pferd nahm ihm das Benässen trotzdem übel und versetzte Herrn Pfarrer Rollinger einen kräftigen Schlag gegen das Knie, was zur Folge hatte, daß er beinahe drei Wochen Schwierigkeiten beim Gehen hatte. Seit diesem Vorfall hält er immer respektvoll Abstand zu Roß und Reiter.
Bei den Grabkreuzen wies er uns auf die Inschriften hin: Früher war es nicht üblich, die Gräber mit Namen zu versehen. Jeder Verstorbene bekam seinen, zu ihm passenden, persönlichen Spruch zugedacht. - Das Thema Leben und Tod findet im Museum auch sonst seinen gebührenden Platz: Im Zehentstadel der reichlich verzierte Leichenwangen, im Haus Honsolgen ist neuerdings eine Kammer im oberen Stockwerk mit diversen Sterbeutensilien ausgestattet. Unsere Vorfahren hatten zum Sterben einen anderen Bezug als die Menschheit heutzutage. Es gehörte damals wie selbstverständlich zum Leben dazu. Heute findet das Ende eines Lebens abgeschirmt, abgegrenzt statt. Wenn es geht, wird der Leichnam möglichst auch noch anonym bestattet. Von Unkraut überwuchert, geraten die so Bestatteten schnell in Vergessenheit.
Mit neuen Ansichten zum christlichen Glauben unserer Ahnen und angereichertem Wissen gelangten diejenigen, die bis zum Ende durchgehalten hatten, zum Ziel am Schiefen Haus. Hier angekommen kehrte man dann noch ein. Dank an Herrn Pfarrer Rollinger für die ausführlichen und lehrreichen Informationen.

 
Festakt
Aus Anlaß des fünfzigjährigen Bestehens unseres Museums, fand am Sonntag, 10. Juli 2005 um 11 Uhr, ein Festakt statt. Bei leider wechselhaftem Wetter mußte er im Gromerhof abgehalten werden.
Zu einem Dialog unter der Leitung vom Verbandsvorsitzenden Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert kamen Herr Staatsminister Josef Miller, Landrat Dr. Hermann Haisch, Herr Georg Waldemer von der Landesstelle für nichtstaatliche Museen, Bürgermeister Winfried Prinz, Frau MdL Dr. Ingrid Fickler, MdL Herbert Müller, ehem. Bezirkstagspräsident Dr. Georg Simnacher, Museumsleiter Dr. Otto Kettemann, und HDI-Vorsitzender Holger Klockmann.
Bereits um 9 Uhr wurde in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Illerbeuren, ein Dankgottesdienst von Herrn Pfarrer Anton Rollinger abgehalten. Die Musikkapelle Illerbeuren-Kronburg und der Männergesangverein Illerbeuren gestalteten diesen Gottesdienst.

 
Festakt SBI 10.07.2005
Hier das von Franziska Wacker verfaßte und auf diesem Festakt vorgetragene Gedicht:

I griaß Euch all zu unserm Fest,
herzlich willkomma liabe Gäst!
Illertal und Heimatdienst,
ja, des kennt hier a jedes Kind.
Wia da Nama des so sagt,
Dienst an der Heimat ist gefragt.
So hat’s agfanga mit Haus Nr. 1
und der Gründung eines Vereins.
Volksgut bewahra und sammeln was got
aufm Zeller sei Programm a Museum stoht.
Seit 50 Johr stellt ma jetzt aus,
die Ulrich Sölde wars erste Haus.
Es dauert it lang, dann bricht ma nachts ei,
stiehlt wertvolles Zeug; Aufregung herrscht im Verei.
Entsetzt war do da Hermann Zella,
bsorgt schnell an Hund, der nachts muaß bella.
Eisa-Gitta kommet an d’ Fenstr na,
mei liaber Freind, des fängt guat a.
An Stadl braucht ma no unbedingt,
wo ma Pfluig und Egga unterbringt;
und a Bachhaus därf auf kein Fall fehla,
des duat mit zu de wichtigsta Bauten zähla.
Als nächtes muaß ma da Zehentstadel aufbaua,
um sämtliche Wäga drin zum verstaua.
Oi Rechnung noch da andern flattert daher,
wenn blos des blöde Geld it wär.
A Gsuch an d’ Regierung gibt dem Konto an Ruck
und weiter got es wieder a Stuck.
So wird das Museum ständig erweitert,
doch au da Parkplatz wär fast an die Finanzen gescheitert.
Drum gründet ma an Zweckverband
und entscheidet alles mitanand.
Da Bezirk, da Landkreis muaß jetzt handeln,
wenn au einige Mitglieder grandeln.
Doch sie sehet ei, dass ma so mehr kann schaffa
und da Herr Poetter konnt endlich nachts wieder schlafa.
Dann kommt au d’ Wissenschaft dazua,
denn zum katalogisiera do gibt’s grad gnua.
A neis Konzept wird jetzt no gmacht,
no wird’s scho wera, ‘s wär doch glacht.
Halt, Viecha brauch ma no a paar,
Ross, Kia und Schof wia’s friar war.
Jetzt hom mas S’Wichtigst, so isch recht,
für 50 Jahre, gar it schlecht.
Des Wichtigst sag i ui liabe Leit,
es ham tausende von Besucher a Freid.
Kultur und Brauchtum wird erhalta
und als was do isch braucht Verwalter.
I wünsch no a guats Gelinga für als was ma hot vor
die nächsten 50 Jahr.

 
Festakt SBI 10.07.2005

 
Festakt SBI 10.07.2005

 
Wochenende der Landwirtschaft im Museum
Unter diesem Motto veranstaltete der BBV am 02. und 03. Juli 2005 ein Wochenende im Museum mit einigen Aktivitäten. Auch Mitglieder unseres Vereins waren mit dabei.

 
Am Sonntag, 19. Juni 2005, traten auf dem Marktfest in Legau die Gauckler unserer Frelichtspielgruppe auf.

 
Am Samstag, 11. Juni 2005, hat Herr Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert eine Führung durch unser Museum abgehalten, genau an dem Tag vor fünfzig Jahren, als das Museum eröffnet wurde. Aus diesem Grund war an diesem Tag der Eintritt kostenlos. Die über sechzig Besucher, die wegen der prominenten Führung kamen, waren sehr begeistert von dieser Veranstaltung. Einige kehrten zum Abschluß dann noch mit dem Herrn Bezirkstagspräsidenten im "Schiefen Haus" ein.

 
Am Sa. 04. Juni 2005 haben unsere Mitglieder, die Landtagsabgeordnete Frau Dr. Ingrid Fickler, ihr Mann Dr. Rudolf Fickler und Sohn Stefan in unserem Museum eine Führung abgehalten. Dadurch, daß Herr Jakob Fickler, Vater von Dr. Rudolf Fickler, der erste Vorsitzende unseres Vereins von 1948 bis 1973 war, konnten den interessierten anwesenden Besuchern einige Details vorgetragen werden, die bisher unbekannt waren.

 
"Mein Bauernhofmuseum"
Unter diesem Titel werden heuer viele Führungen durch unser Musuem von Politikern und auch anderen Personen abgehalten. Gestartet wurde diese Veranstaltungsreihe heute, am 21. Mai 2005, von unserem Ausschußmitglied Winfried Prinz aus Illerbeuren (Bgm. von Kronburg).

 
Erste Traktorsegnung im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren 16.05.2005
Am Pfingstmontag hatte der Heimatdienst Illertal zur ersten Traktorsegnung im Museum eingeladen, tatkräftig unterstützt von den „Traktor-Freunden Illerwinkel“. Vierzig Traktorbesitzer kamen zum Parkplatz am Feuerwehrhaus in Illerbeuren, von dort aus fuhr man durch den Ort und zum Gromerhof in`s Schwäbische Bauernhofmuseum, wo bereits eine große Anzahl Besucher die Fahrer mit ihren teilweise maigrün geschmückten Fahrzeugen empfingen. Der Heimatdienst Illertal-Vorsitzende Holger Klockmann begrüßte die Anwesenden und dankte dem Herrn Pfarrer Anton Rollinger dafür, daß er die Segnungsfeierlichkeit übernommen hat. Auch bedankte er sich dafür, daß so viele Oldtimerfreunde, aber auch aktive Landwirte, gekommen waren. Diese Segnung wird nun jedes Jahr abgehalten.
Ausführlich ging der Herr Pfarrer Rollinger auf die Entwicklung der Landwirtschaft und der Traktoren ein, wobei er feststellte, daß die Rösser im letzten Jahrhundert in der Landwirtschaft von den „Dieselrössern“ abgelöst wurden. Außerdem möge man nicht vergessen, daß zwar die Arbeitsmaschinen gesegnet werden, aber letztendlich der Fahrzeugführer durch einsichtige und rücksichtsvolle Fahrweise den Segen umzusetzen hat.
Nach der Segnung kehrte man noch im „Schiefen Haus“, der Torfwirtschaft, im Museumserweiterungsgelände ein.

 
Maiwanderung 08.05.2005
Am Muttertag kamen acht Interessierte zur diesjährigen Maiwanderung durch die Gemeinde. Erich Laupheimer führte die Gruppe mit interessanten Berichten durch Kardorf, Hurrenwald bis nach Kronburg. Das Wetter war einsichtig, man kam trockenen Fußes bis zum "Schiefen Haus" im Museum, wo man nach dreistündiger Wanderung einkehrte.

 
Ausstellungseröffnung im Museum
Am 06. Mai 2005 wurde unter reger Beteiligung geladener Gäste die große Sonderausstellung: "Aus Lieb zum Gebirg" eröffnet. Sie ist bis zum 16. Oktober diesen Jahres geöffnet.

 
18.03.05 Feierliche Eröffnung der Sonderausstellung „Weg der Rückschau“ im Gromerhofsaal mit geladenen Gästen.

Der Einladung waren unter anderem gefolgt:
Herr Jürgen Reichert, Bezirkstagspräsident von Schwaben, Herr Dr. Hermann Haisch, Landrat Unterallgäu, Herr Reinald Scheule, Landrat a.D., Herr Gebhard Kaiser, Landrat Oberallgäu, Herr Ludwig Schmid, Regierungspräsident, Herr Anton Keil, Heimatbund Allgäu e.V., Herr Pfarrer Anton Rollinger, Frau Miriam Zeller, Frau Maucher, Memmingen , Frau Müller, Kreisheimatpflegerin nördliches Oberallgäu, Herr Erwin Holzbaur, Kreisheimatpfleger Mindelheim, Herr Uli Braun, Heimatpfleger Memmingen, Herr Leonhard Mayer, Heimatverein Wolfertschwenden, Herr Schwarz Ehrenbaumeister der Bauinnung Memmingen - Mindelheim, Frau Margot Walser, Kreisbäuerin Unterallgäu, Herr Baron Theodor von Vequel-Westernach , Herr Andreas Tillich, Bürgermeister Legau, Herr Eduard Haug, Alt-Bürgermeister Legau, Herr Samuel Glatz, Bürgermeister Woringen, Herr Michael Wiest, Alt-Bürgermeister Kronburg, Herr Winfried Prinz, Bürgermeister Kronburg, Herr Dr. Otto Kettemann, wissenschaftlicher Museumsleiter Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren, Herr Robert Steuer Memminger Zeitung, Herr Holger Klockmann, Vorsitzender Heimatdienst Illertal, Herr Ruprecht Schmid, Kustos, Frau Erika Schweer-Baumeister, 1. Schriftführerin, Herr Siegfried Kaulfersch, Herr Erich Laupheimer.

Die Redner in der Reihenfolge: Herr Reichert, Herr Dr. Haisch, Herr Klockmann, Herr Dr. Kettemann

Zur Auflockerung spielte zwischendurch die Gruppe: “Allgäu-Bayerischer-Duranand“

Redekonzept des 1. Vorsitzenden Klockmann Holger
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Pfarrer Rollinger.
Auch auf die Gefahr hin, dass ich schon von meinen Vorrednern Gesagtes wiederhole, ich muss immer wieder betonen, vor allem meinen Vorgängern im Amt des Vorsitzenden des Heimatdienst Illertal, nämlich dem Jakob Fickler, Joachim Poetter und Bernhard Oberst und natürlich auch dem Jürgen Eibl, vor allem aber auch unserem Heimatpfleger und ehemaligen Museumsleiter Herrmann Zeller sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern haben wir es zu verdanken, dass wir in diesem Jahr das Jubiläum von „Fünfzig Jahre Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren“ begehen können.
Hätte der Bürgermeister Julian Fürgut damals nicht den Mut gehabt, die Finanzierung des ersten Erwerbs eines Hauses für das Museum zu sichern, stünden wir heute wahrscheinlich nicht hier, um unseren Blick fünfzig Jahre zurück wenden zu können.
Und auch das noch: wäre damals nicht der Zimmerer Benno Krell zum Museum gestoßen, wer weiß, was heute hier stehen würde. Er verstand es mit seinem handwerklichen Geschick museale Gebäude hier vor Ort herzurichten. Es fehlte zwar an wissenschaftlichen Untersuchungen, aber aufgestellt wurden sie dennoch. Dass später dann ab dem Zeitpunkt der Zweckverbandsgründung auch die Wissenschaft dazu kam war ohne Zweifel ein Gewinn für unser Museum.
Wir vom Heimatdienst Illertal sind vielleicht manchmal etwas ungeduldig, wenn wir mit ansehen müssen, wie manche Projekte sich hinziehen, aber schlussendlich wurde alles Geplante doch noch geschafft, - meistens.
Für die Gemeinde Kronburg sind wir ein sicherer Partner, es gibt das Museum nunmehr ein halbes Jahrhundert und der Standort Illerbeuren sichert einige Arbeitsplätze in der Gemeinde Kronburg, auch das sollte bitteschön nie vergessen werden.
Wenn Sie im Anschluss nachher hinaus ins Museum gehen, um auf dem eigens zum fünfzigjährigen Jubiläum eingerichteten „Weg der Rückschau“ dann die fünfzig Jahre Geschichte unseres Museums Revue passieren zu lassen, vergessen Sie bitte nicht, dass der Beginn der Idee zur Errichtung eines Museums von einigen mutigen Männern des Illerwinkels ausging, allen voran unser leider im letzten Jahr verstorbener Hermann Zeller. Sie haben dies fast ausschließlich ehrenamtlich betrieben und wie wir sehen, mit großem Erfolg. Dabei will ich nicht vergessen zu erwähnen, dass das Museum, wie es heute hier steht, in seiner Vielfalt an Gebäuden und stattlichen Ausdehnung des Geländes, vor allem durch Gründung des Zweckverbandes mit dem Bezirk Schwaben, an der Spitze damals der Bezirkstagspräsident Dr. Georg Simnacher und dem Landkreis Unterallgäu mit dem immer noch amtierenden Landrat Dr. Hermann Haisch, und unserem damaligen HDI-Vorsitzenden Joachim Poetter, dazu beigetragen haben, dass wir den heutigen Ausbauzustand erreichen konnten.
Hoffen wir darauf, dass auch weiterhin Steuergelder in ausreichendem Maße fließen, damit unser in Erfüllung gegangener Traum eines Bauernhofmuseums in Illerbeuren, erhalten bleibt. Wir vom Heimatdienst Illertal, als Mitglied im Zweckverband des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren jedenfalls, arbeiten mit voller Kraft auch weiterhin daran.
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Nachdem alle Redner mit mehr oder weniger vielen Worten Namen, Ereignisse und Erfolge Revue passieren ließen, begab sich die Gesellschaft über den „Weg der Rückschau“ ins Erweiterungsgelände zum „Schiefen Haus“, wo ein kleiner Imbiss gereicht wurde und eine Mostbowle die ausgetrockneten Kehlen erfrischte.

 
Am 09. März 2005 wurde der Vorstand des HDI auf der Mitgliederversammlung wiedergewählt. In den Ausschuß wurde Schlichtig, Gottfried gewählt, für den ausgeschiedenen Huter, Wilhelm.
Die bei dieser Veranstaltung ausgezeichneten langjährigen Mitglieder sind auf dem nebenstehenden Bild zwischen den Vorständen zu sehen.

 


Leonhardiritt 2015
Zum diesjährigen Leonhardiritt in Illerbeuren, am 09. November 2015, war das Wetter richtig toll; trocken und sonnig. Da hat es auch wieder viele Zuschauer ins Freie gelockt und die Straßen waren mit einigen hundert Zuschauern gut gesäumt.
Etwa achtzig Pferde und Gespanne waren gekommen, die in einem festlichen Umzug durch das Dorf zogen. Veranstaltet wurde dieses Ereignis wieder vom Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, dem Katholischen Pfarramt Illerbeuren und dem Heimatdienst Illertal e. V.
Nachfolgend sind auszugsweise einige Persönlichkeiten genannt, die wieder gern zu uns kamen:
Bürgermeister des Illerwinkels, Franz Abele Legau, Reinhard Dorn Lautrach und Hermann Gromer Kronburg, Michael Wiest, Alt-Bgm. und Ehrenbürger der Gde. Kronburg, Kreisbäuerin Margot Walser, Miriam Zeller, die Witwe von Hermann Zeller, der zusammen mit dem HDI dieses Museum 1955 gründete. Herr Alfons Weber, Kreisrat und Bgm. von Markt Rettenbach, Frau Petra Beer, Stadträtin von Memmingen und Verbandsrätin im SBI, sowie Herr Dr. Otto Kettemann, der ehemalige Leiter des Museums.
An der Zugspitze lief diesmal die Musikkapelle Legau. Im ersten Fuhrwerk nach dem Festwagen mit dem Heiligen Leonhard vom HDI, gezogen von den Museumspferden Max und Moritz die geführt wurden vom Museumsbauern Manfred Schneider und seinem Helfer Helmuth Brader, danach die Ministranten, gefolgt von der historischen Kutsche des Heimatdienst Illertal mit Herrn Pfarrer Anton Rollinger, Bgm. von Kronburg Hermann Gromer, dem diesjährigen Schirmherrn, dem Leiter des Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren, Herrn Dr. Philipp Herzog und der zweiten Vorsitzenden des Heimatdienst Illertal, Annemarie Müller. Unsere historische Kutsche wurde gezogen von den Pferden von Irmgard und Bernhard Schneider aus Engelharz.
Als weitere Musikkapellen waren diesmal mit dabei, die aus Lautrach und Illerbeuren-Kronburg. Nachdem der Zug durch Illerbeuren dann vor der St. Leonhardkapelle im Museum Aufstellung genommen hatte, konnte der HDI-Vorsitzende Holger Klockmann alle Beteiligte und Gäste begrüßen und sich für ihr Kommen bedanken.
Der Schirmherr, Herr Bgm. Hermann Gromer sprach ein Grußwort und Herr Pfarrer Rollinger segnete dann die Pferde.
Die Musikkapellen begleiteten diese Zeremonie mit dem abschließenden Choral: „Großer Gott wir loben Dich“. Der HDI-Vorsitzende verabschiedete danach die Versammelten und wies auf die Einkehrmöglichkeit im Gromerhof oberen Saal hin, wo der Männergesangsverein Illerbeuren und Mitglieder des KLJB die Bewirtung übernahmen.
Die Blumenarrangements wurden, wie schon seit Jahren, von der Floristin Rosi Keilhofer aus Wagsberg zusammengestellt.
Auch auf diesem Weg bedanken sich die Veranstalter nochmals bei den Musikkapellen, Reitern und Gespannfahrern, selbstverständlich sind auch die weiblichen Teilnehmerinnen hierbei angesprochen, für die aktive Teilnahme an dieser Brauchtumsveranstaltung, die im kommenden Jahr hoffentlich auch wieder bei schönem Wetter stattfinden kann.




 

Zurück zum Seitenanfang